iWatch-Release im Doppelpack: Sport- und Design-Modelle

Her damit49
Musikplayer und Uhr: So könnte die iWatch auch aussehen
Musikplayer und Uhr: So könnte die iWatch auch aussehen(© 2014 Andreas Paulheim)

Wird die iWatch eckig oder rund? Beides – angeblich plant Apple mit einer Design- und einer Sport-Ausführung zwei sehr unterschiedliche Modelle seiner ersten Smartwatch. Beide Varianten sollen sich bereits in Tests mit prominenten Partnern befinden und genug Speicherplatz mitbringen, um als iPod-Ersatz durchzugehen.

Apple scheint zweigleisige Strategien für sich entdeckt zu haben: Nach den hartnäckigen Gerüchten um einen Doppel-Release von zwei iPhone 6-Modellen dieses Jahr soll nun auch die lange erwartete iWatch in zwei Versionen erscheinen. Wie PocketNow von einem mit der Sache hinlänglich vertrauten, aber anonymen Informanten erfahren haben will, plant Apple neben der weitläufig spekulierten Fitness-zentrierten Smartwatch auch ein Design-Modell im klassischeren Uhren-Look.

Letztere Variante soll mit einem runden Touchscreen daherkommen, der in einem metallenen Gehäuse eingefasst ist, vermutlich aus Edelstahl gefertigt. Dieses Modell soll bereits von den Profisportlern Dustin Brown und Bubba Brown getestet werden, während Basketball-Superstar Kobe Bryant angeblich die Sport-Ausführung der iWatch ausprobiert. Diese wartet dem Bericht zufolge mit einem rechteckigen Design auf und soll mit ihrem Gummi-Armband mehr oder minder aussehen wie jede andere Smartwatch auf dem Markt.

iPod am Handgelenk – mit üppigem Sensor-Paket

Gerüchte über unterschiedliche iWatch-Designs und viele Sensoren kamen bereits zuvor auf und werden von den neuen Informationen noch untermauert. Die diversen Messinstrumente sollen in ihrer Gesamtheit mindestens in der Sport-Variante Platz finden, bezüglich des Design-Modells ist der Umfang des Sensor-Pakets wohl noch unklar. Mit angeblich jeweils mindestens 8 GB Speicherplatz würden beide iWatches ausreichend Speicherplatz mitbringen, um als eigenständiger Musik-Player herhalten zu können – Hersteller von iPhone-Halterungen für Sportler wird das vermutlich nicht freuen.


Weitere Artikel zum Thema
Mit iPhone 6 geschos­se­nes Foto gewinnt Wett­be­werb
Michael Keller
Her damit8Das iPhone 6 ist 2019 schon etwas in die Jahre gekommen
Das iPhone 6 ist im Jahr 2014 erschienen – und kann immer noch hervorragende Fotos machen, wie ein aktueller Wettbewerb gezeigt hat.
iPhone-Nutzer wech­seln angeb­lich immer selte­ner das Modell
Guido Karsten
Na ja8Über die Nachfolger des iPhone XR und des iPhone XS ist noch nicht viel bekannt
Nur wenige iPhone-Besitzer wechseln noch jährlich oder alle zwei Jahre ihr Smartphone. Ein Analyst erwartet, dass sich das auch 2019 nicht ändert.
Macht iOS 12 alte iPho­nes schnel­ler? Der Speed­test [mit Video]
Jan Johannsen
iOS 12 bringt nicht nur neue Funktionen mit, sondern macht auch alte iPhones schneller.
Apple verspricht, dass iOS 12 bis zu 70 Prozent schneller wird – auch auf älteren iPhones. Das haben wir auf dem iPhone 6 überprüft.