iWatch-Release-Termin von John Gruber nur ein Scherz

Auch ein angesehener Apple-Kenner wie John Gruber weiß nicht mehr über die iWatch als wir. Die vermeintliche Release-Prognose auf seinem Blog wollte nie eine solche sein, wie er nun via Twitter klarstellte.

Vielmehr handelte es sich laut einem Tweet von Gruber einfach nur um einen Witz. Und so wurde ein lockerer Spruch von diversen Online-Publikationen zu einer fachmännischen Einschätzung aufgeblasen – auch CURVED hat darüber berichtet. Wie Gruber in einem kurzen Twitter-Austausch mit The Verge-Redakteur Casey Newton anmerkte, habe er “keine Ahnung, ob Apple ein Handgelenk-Ding für September oder Oktober plant”; er habe nur einen Scherz machen wollen.

Der überinterpretierte Scherz geht auf einen Eintrag auf Grubers Blog Daring Fireball zurück. Dieser drehte sich eigentlich gar nicht um die iWatch, sondern kommentierte in seiner typisch bissigen Art eine andere viel beachtete Smartwatch, nämlich die Moto 360 von Motorola. Von dieser scheint der Tech-Kenner nicht allzu viel zu halten: Im weiteren Verlauf des Twitter-Gesprächs, auf das auch andere Journalisten reagierten, die zuvor über Grubers Aussage berichtet hatten, nannte er die Motorola-Smartwatch noch scherzhaft “Moto 270”.

Spaß beiseite: Die iWatch kommt

Auch Grubers Klarstellung bedurfte noch einmal einer Klarstellung: Eine mögliche iWatch-Keynote noch vor der längst angekündigten, aber noch immer nicht veröffentlichten Moto 360, das sei scherzhaft gemeint gewesen — dass ein wie auch immer geartetes Apple-Wearable anstehe, sei hingegen kein Witz.


Weitere Artikel zum Thema
Xbox One X: Vorbe­stel­lung star­tet nach der Games­com-Keynote
Guido Karsten
Die Xbox One X soll im November 2017 erscheinen
Am 20. August soll der Vorverkauf für die Xbox One X beginnen. Zum Launch wird allerdings ein wichtiger Titel fehlen.
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.