Jaguar entwickelt Windschutzscheibe mit Videospiel-HUD

Unfassbar !5
Per Augmented Reality wird die Windschutzscheibe zum Bildschirm
Per Augmented Reality wird die Windschutzscheibe zum Bildschirm(© 2014 YouTube/Jaguar)

In Sachen Auto-Technologie macht Jaguar einen kräftigen Satz nach vorn: Neu entwickelte Windschutzscheiben zeigen in einer Augmented Reality-Umgebung virtuelle Fahrzeuge, optimale Fahrlinien oder sogar die besten Rundenzeiten. So wird jeder Ausflug mit dem Auto zu einer Art Videospiel. Besser gut anschnallen!

Der Linksverkehr in Großbritannien dürfte bald noch eine Spur befremdlicher werden: Der englische Automobilhersteller Jaguar werkelt derzeitig an Windschutzscheiben, die deutlich mehr zeigen, als nur die reale Außenwelt. Das berichtet Sploid. Nämlich künstlich eingeblendete Fahrhilfen, wie Bremsassistenten, Tachometer oder Fahrlinien – und sogar dreidimensional dargestellte, virtuelle Fahrzeuge. Jaguar zaubert dabei ein gewaltiges HUD (Head-up-Display) auf die Scheibe, das in der Form allenfalls aus Videospielen bekannt ist. Ganz neu ist das Konzept nicht: Land Rover, ein anderer Teil des Konzerns, hat bereits im April die "durchsichtige Motorhaube" vorgestellt. Damit wird ein Videosignal auf die Scheibe gebracht, das Schlaglöcher und Unebenheiten aus dem Bereich zeigt, der sonst von der Karosserie versperrt wird.

Künstliche Umgebungen, reale Einsatzmöglichkeiten

Augmented Reality kennen wir bereits aus unzähligen Apps. Jetzt nimmt die Technik offenbar auch in anderen Bereichen an Fahrt auf. An den gewöhnlichen Autofahrer richtet sich Jaguars neue Scheibentechnik einem Bericht auf Sploid zufolge aber vorerst nicht. Es wäre auch nicht auszudenken, was auf den Straßen los wäre, wenn sich Fahrer mit virtuell eingeblendeten Gegnern in realen Umgebungen Rennen lieferten. Vielmehr soll das "Virtual Windscreen Concept" Rennfahrern beim Training dienlich sein. Aber auch Fahrschulen könnten von der futuristisch anmutenden Technik profitieren. Einfach ein paar Hütchen auf dem Übungsplatz einblenden oder einen virtuellen Verkehrs-Rowdy auf den Weg schicken – Augmented Reality macht’s möglich.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 8: Kompo­nen­ten für die OLED-Version sollen schon herge­stellt werden
Guido Karsten
Her damit !15Es ist unklar, wie Apple das flexible OLED-Display in seinem iPhone 8 einsetzen wird
Das OLED-Display des iPhone 8 soll Apples Ingenieuren ein neues Design ermöglichen. Gerüchten zufolge sind erste Exemplare bereits in Arbeit.
Samsung Galaxy A5 und Co sollen Edge-Displays erhal­ten
Guido Karsten1
Her damit !7Das Galaxy A5 (2016) besitzt noch ein starres AMOLED-Display ohne Biegungen
Samsung soll in Zukunft noch mehr auf OLED-Bildschirme setzen als bisher. Gerade Mittelklasse-Geräte wie das Galaxy A5 sollen davon profitieren.
Surface Phone und andere Windows-Geräte sollen Kopf­hö­rer­an­schluss behal­ten
Michael Keller
Her damit !16Das aktuelle Windows-Flaggschiff HP Elite x3 besitzt einen Klinkenanschluss
Das iPhone 7 kommt ohne klassischen Kopfhöreranschluss aus – Microsoft will bei künftigen Geräten wie dem Surface Phone weiter auf die Klinke setzen.