Jahresrückblick: 2012 in der Tech-Welt - Teil 2

Weiter geht's mit unserem Jahresrückblick 2012. Nach Augmented Reality, Ultrabooks, erschwinglichen Tablets und neuen Fernsehern blicken wir heute unter anderem nach Cupertino.

Drei iPads, ein iPhone und kein Fernseher

Ein heißes Jahr war 2012 auch für Apple. Bereits im März ging es los mit der Vorstellung des iPad 3. Zum damaligen Zeitpunkt ahnte jedoch noch niemand (außerhalb von Apple), dass im Herbst bereits der Nachfolger auf den Markt kam. Die Unterschiede zwischen iPad 3 und iPad 4 sind nicht allzu groß, doch sah sich Apple durch den Fortschritt, den die Konkurrenz im Laufe des Jahres machte, wohl dazu gezwungen, dem iPad 3 ein Upgrade zu verpassen. Und mit dem iPad mini kam im Herbst wohl das Produkt auf den Markt, das die Gerüchteküche seit Monaten, wenn nicht gar Jahren beschäftigt hat wie kaum ein anderes.

Das iPad mini - in der Gerüchteküchte ein Dauerthema, 2012 Realität. (Quelle: Apple.de)

Mit dem iPhone 5 hat Apple die Entwicklung des eigenen Smartphones konsequent vorangetrieben, auch wenn die ganz große Innovation fehlte. Doch hier müssen vielleicht wir unsere Erwartungen zurückschrauben, denn selbst ein Konzern wie Apple kann nicht ständig die ganz große Revolution entwickeln, das braucht schließlich alles auch seine Zeit. Immer wieder erwartet wurde auch der Apple TV, von dem keiner so recht weiß, was es eigentlich wird. Steve Jobs wollte die TV-Welt genauso revolutionieren wie die Handy-Welt mit dem iPhone, doch bislang warten wir noch darauf. Wir sind uns aber sicher: Wenn der Apple-Fernseher irgendwann kommt, dann wird das etwas ganz Großes – und sind gespannt auf 2013!

Die Konkurrenz schläft nicht – Android-Smartphones gegen das iPhone

Doch auch die anderen Smartphone-Hersteller haben nicht geschlafen. Mit dem Samsung Galaxy S3 und dem Samsung Galaxy Note 2 hatten die Koreaner zwei ganz heiße Eisen im Feuer. Und Samsung ist es im Laufe des Jahres gelungen, die Marktführerschaft in Sachen Smartphones zu erobern. Nicht nur Samsung feierte in diesem Jahr mit der Marktführerschaft einen tollen Erfolg, auch das Android OS an sich konnte in Sachen Marktanteile wachsen und sich zumindest in Europa an die Spitze der Mobil-Betriebssysteme setzen.

Und nicht nur Samsung hat uns einige überaus interessante Geräte beschert, auch aus Taiwan kamen mit der One-Reihe von HTC neue Produkte auf den Markt, die die Bestenlisten der Smartphones 2012 anführen. Im Herbst brachte dann Google mit dem Nexus 4 den rechtmäßigen Nachfolger des Galaxy Nexus auf den Markt. Auch wenn der Marktstart alles andere als gut lief, das Nexus 4 besticht nicht nur durch den verhältnismäßig günstigen Preis. Eine durchweg positive Entwicklung machte auch Sony im Jahr 2012 durch. Nach der Trennung von Ericsson konnten die Japaner mit einer ganzen Reihe interessanter und hochwertiger Smartphones glänzen.

Sony kam 2012 mit einer ganzen Armada an neuen Smartphones auf den Markt. (Quelle: Sony)

Quadcore, LTE und ein bisschen NFC

2012 war das Jahr der Quadcore-Prozessoren. Wer High End sein will, der kommt um einen Vierkern-Prozessor nicht mehr herum. Während Anfang des Jahres noch darüber diskutiert wurde, ob man wirklich einen Quadcore-Chip in einem Smartphone braucht, gehört er inzwischen zum Standard für die Oberklasse. Dabei geht es längst nicht mehr nur um die Leistung der Prozessoren, sondern auch darum, dass sie stromsparend arbeiten müssen – ein immerwährendes Thema bei Smartphones und Tablets.

Auch der neue, schnelle Mobilfunk-Standard LTE hat uns in diesem Jahr häufig beschäftigt. Derzeit werden LTE-Chips noch vorwiegend in High End-Smartphones verbaut, doch mit dem HTC One SV kommt im Januar 2013 erstmals ein Mittelklasse-Modell mit LTE auf den Markt. Ärger gab es in Sachen LTE allerdings auch: Das iPad 3, das als LTE-fähig beworben wurde, funkte nur auf bestimmten LTE-Frequenzen – und zwar nicht auf den in Deutschland üblichen. Beim iPad 4 hat Apple dann auch in dieser Hinsicht nachgebessert. Hierzulande wird derzeit am Ausbau der LTE-Netze gearbeitet, sodass 4G in Zukunft sicher auch ein schlagkräftiges Kaufargument für Smartphones sein wird.

NFC: Kein Durchbruch in 2012

Nur eine untergeordnete Rolle spielt derzeit noch NFC. Den Nahbereichsfunk hatten wir eigentlich als eines der Top-Themen des Jahres gesehen, doch so wirklich durchgesetzt hat sich Near Field Communication bislang nicht. Hierzulande sind die Möglichkeiten auch noch eher gering, NFC einzusetzen. Zum einfachen hin und herschicken von Bildern und dergleichen ist es jedoch eine feine Sache.