Jarvish: Smarte Motorradhelme mit Alexa, Siri und mehr

Die smarten Motorradhelme von Jarvish
Die smarten Motorradhelme von Jarvish(© 2018 Jarvish)

Nicht nur Autos werden immer intelligenter, auch Motorradfahrern soll smarte Technologie den Alltag erleichtern. Das Unternehmen Jarvish aus Taiwan will 2019 gleich zwei smarte Motorradhelme veröffentlichen. Beide sind mit einer Frontkamera ausgestattet, die Videos in 2K aufnimmt.

Der günstigere der beiden smarten Motorradhelme ist der Jarvish X, wie Engadget berichtet. Er kostet 799 US-Dollar und bietet eine Sprachsteuerung sowie Zugriff auf den Google Assistant, Siri und Alexa. Das soll es euch etwa ermöglichen, Wettervorhersagen abzurufen oder die ideale Strecke zu eurem Ziel zu ermitteln. Außerdem könnt ihr mit dem Jarvish X die Musikwiedergabe von einem Smartphone via Sprachbefehl steuern.

Jarvish X-AR mit Heads-up-Display

All diese Features bietet euch ebenso der zweite, deutlich teurere smarte Motorradhelm: Der Jarvish X-AR wird ab 2.599 US-Dollar erhältlich sein. Dafür bringt er zusätzlich ein einziehbares Heads-up-Display (HUD) mit. Auf diesem sollt ihr etwa eure Geschwindigkeit oder Navigationsanweisungen ablesen können. Auf der Rückseite des Helmes befindet sich eine zweite Kamera, deren Sichtfeld das HUD ebenfalls anzeigt.

Sie soll daher als eine Art zusätzlicher Rückspiegel fungieren. Das dürfte sich vor allem in Innenstädten als nützlich erweisen, da Motorradfahrer so zu dicht auffahrende Autos in ihrem Rücken erkennen und eine sicherere Position einnehmen könnten. Die Akkulaufzeit des Jarvish X-AR soll bis zu vier Stunden betragen. Der günstigere Helm halte mehr als sechs Stunden durch.

Das durch den integrierten Akku hinzukommende Gewicht gleicht der Hersteller durch die Verwendung von Carbon in beiden Helmen aus. Sie sollen zu Beginn vergünstigt über Kickstarter erhältlich sein: der Jarvish X ab Januar 2019, das Modell mit dem Heads-up-Display dann in der zweiten Jahreshälfte.


Weitere Artikel zum Thema
Google Home mit Amazon Music verbin­den: Kopp­lungs­mo­dus nutzen
Guido Karsten
Vielleicht möchtet ihr ja den Bundesliga-Audiokommentar von Amazon Music per Google Home abrufen
Der Streaming-Dienst Amazon Music wird von Google Home, Home Mini und Co. nicht unterstützt. Deswegen müsst ihr aber nicht auf Musik verzichten.
Google Home: Darum soll­tet ihr mehrere Benut­zer anle­gen
Guido Karsten
Mit mehreren Benutzerkonten wird Google Home noch nützlicher
Google Home kann euch an der Stimme erkennen und seine Dienste auf euch abstimmen. Dafür müsst ihr in jedoch mit mehreren Google-Konten verbinden.
WhatsApp für iOS bekommt schnel­le­ren Zugriff auf Grup­pen­an­rufe
Lars Wertgen
Anrufe mit WhatsApp könnt ihr via mobiles Internet überall machen
Via WhatsApp mehrere Kontakte gleichzeitig anrufen? Das war bisher umständlich. Nun ruft ihr direkt aus einer Gruppe an.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.