Jawbone UP4: Fitness-Armband mit Bezahlfunktion per NFC

Das Jawbone Up4 ist gerüstet für bargeldloses Bezahlen
Das Jawbone Up4 ist gerüstet für bargeldloses Bezahlen(© 2015 Jawbone)

Bezahlen mit dem Fitness-Tracker: Jawbone kündigt mit dem UP4 ein neues Wearable für Sportbegeisterte an, das nicht nur die üblichen Tracking-Funktionen besitzt, sondern sich auch als mobile Zahlungsmöglichkeit eignet.

Während Wearable-Fans immer noch auf das schon seit Langem angekündigte UP3 warten, hat Hersteller Jawbone bereits den Nachfolger UP4 in Aussicht gestellt, wie Apple Insider berichtet. Das UP4 soll demnach im Sommer 2015 seinen Release feiern und über eine NFC-Bezahloption verfügen. Ansonsten bietet das Fitness-Armband die üblichen Tracking-Funktionen sowie eine Herzfrequenz- und Schlafüberwachung. Dabei gibt es gegenüber dem UP3 keine nennenswerten Unterschiede.

Mobiles Bezahlen mit dem Jawbone UP4

Die große Neuerung ist jedoch der NFC-Chip, welcher in das UP4 integriert ist. Dadurch sind mit dem Wearable bargeldlose Zahlungen an Terminals ganz im Stil von Apple Pay in Verbindung mit der Apple Watch möglich. Bisher hat Jawbone jedoch nur American Express als Partner gewinnen können, sodass lediglich die Besitzer einer entsprechenden Kreditkarte die Bezahlfunktion des UP4 nutzen können. Im Gegensatz zur Apple Watch besitzt das Fitness-Armband allerdings kein Display, um die getätigten Einkäufe verfolgen zu können.

Auch die Jawbone-App bietet kein Protokoll über die Transaktionen. Eine Dokumentation der Zahlungen soll jedoch über die American Express-App ersichtlich sein. Preislich soll das UP4 bei etwa 200 Dollar liegen, womit es nur geringfügig teurer als das UP3 ausfällt. Während die beiden letztgenannten Wearables noch auf ihren Release warten, ist das 99 Dollar teure und ebenfalls neu vorgestellte UP2 zumindest in den USA ab sofort erhältlich.


Weitere Artikel zum Thema
Jawbone stellt Geschäft ein: CEO grün­det neues Star­tup
Guido Karsten
Das Jawbone Up3 Fitness-Armband war eines der letzten Produkte des Herstellers
Schon seit vergangenem Jahr stellt Jawbone keine neuen Fitness-Tracker mehr her. Nun soll das Unternehmen sein Geschäft ganz eingestellt haben.
Jawbone UP2, UP3 und UP4 stehen womög­lich vor dem Aus
Christoph Groth
Peinlich !15Das Jawbone UP3 brachte seinem Hersteller offenbar nicht genug finanzielle Mittel ein
Jawebones UP-Wearables stehen womöglich vor dem Aus: Das Unternehmen verkaufe die Fitnesstracker-Sparte. Ähnliche Pläne gebe es für Bluetooth-Boxen.
Jawbone UP3: Fitness-Tracker bei Amazon kurz­fris­tig stark redu­ziert
Michael Keller
Weg damit !22Jawbone UP3 soll einen hervorragenden Herzfrequenzmesser bieten
Tolles Tagesangebot bei Amazon: Heute gibt es bei dem Online-Versandhändler den Fitnesstracker Jawbone UP3 deutlich reduziert.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.