Jay-Z veröffentlicht Musikvideo zu "Family Feud" auf YouTube

Jay-Z fährt große Geschütze auf: Der Rapper und Teilhaber von Tidal hat das aktuelle Musikvideo zum Song "Family Feud" nun auch auf YouTube zur Verfügung gestellt. Der relativ lange Clip strotzt vor Stars.

Das Musikvideo zu "Family Feud" ist knapp acht Minuten lang – und Jay-Z hat eine ganze Reihe an prominenten Personen zur Mitarbeit bewegen können. Als Regisseurin konnte der populäre Musiker zum Beispiel Ava Duvernay an Bord holen, die bereits zwei Mal für den Oscar nominiert war. Bei dem Clip soll es sich laut CNET um Duvernays ersten Ausflug auf das Feld der Musikvideos handeln.

Bald direkt auf YouTube?

Doch auch im Video zu "Family Feud" tummeln sich außer Jay-Z selbst etliche Stars: So ist etwa Beyoncé zu sehen, die auch auf dem Song selbst gefeatured wird. Weitere Prominente sind beispielsweise die Schauspielerin Mindy Kaling und der Schauspieler Michael B. Jordan, einer der Darsteller in "Black Panther". Der Soundtrack zu dem neuen Marvel-Film, der im Februar 2018 in den Kinos startet, stammt übrigens von Kendrick Lamar.

Das Musikvideo zu "Family Feud" war wie alle Clips zu Songs des Jay-Z-Albums "4:44" zuerst auf dessen eigener Plattform Tidal zu sehen. Nun steht das Video auch allen Menschen zur Verfügung, die kein Abo bei dem Musik-Streaming-Dienst besitzen. Zuletzt hieß es, dass Tidal vor dem Aus stehe: Offenbar reichen die finanziellen Mittel nur noch für die kommenden sechs Monate aus. Künftig könnten neue Musikvideos also ohne Umweg bei YouTube erscheinen.


Weitere Artikel zum Thema
CURVED-Cast Folge 40: Galaxy Note 9 mit S Pen und Samsung DeX
Jan Johannsen
Samsung Galaxy Note 9 S Pen.
Touchscreen-Stifte sind aus der Mode gekommen, das Samsung Galaxy Note 9 hat aber noch einen. Der S Pen ist nur eines der Themen im CURVED-Cast.
Gmail: Google akti­viert Selbst­zer­stö­rungs­mo­dus für vertrau­li­che E-Mails
Guido Karsten
In Gmail könnt ihr E-Mails nun per SMS-Zugriffscode und Verfallsdatum schützen
Google hat das neue Gmail-Feature "Vertrauliche E-Mails" aktiviert. Damit ist es Nutzern möglich, E-Mails zu versenden, die sich selbst zerstören.
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.