Jaybird Run XT: Geeignet für Sport bei schlechtem Wetter

Die Jaybird Run XT sind in anderen Farben erhältlich als das Vorgängermodell (Bild)
Die Jaybird Run XT sind in anderen Farben erhältlich als das Vorgängermodell (Bild)(© 2017 CURVED)

Die zweite Generation der Jaybird Run ist offiziell: Die neuen kabellosen In-Ears nennen sich Jay Bird Run XT und sind nach IPX7 gegen Wasser geschützt. Darin liegt der Hauptunterschied zum Vorgängermodell, das lediglich wasserresistent und schweißabweisend ist.

Die Jaybird Run XT dürften also auch starken Regenschauern standhalten. Der Hersteller bezeichnet die Sport-Kopfhörer als vollständig wetterfest. Schwimmen solltet ihr damit allerdings trotzdem nicht. Neu sind außerdem die verfügbaren Farbvarianten: Die In-Ears sind in "Strom-Gray" (Grau-Blau) und "Black-Flash" (Schwarz-Gelb, siehe Tweet am Ende dieses Artikels) erhältlich. Beide Ausführungen kosten jeweils 179,99 Euro und damit genau so viel wie das Vorgängermodell.

Vieles bleibt beim Alten

Ansonsten hat sich offenbar kaum etwas geändert. Jaybird hat das Design beibehalten und dieselben Buttons für Siri beziehungsweise den Google Assistant verbaut. Die Akkulaufzeit liegt weiterhin bei insgesamt 12 Stunden: "Der wiederaufladbare Akku ermöglicht 4 Stunden Wiedergabezeit mit 8 Stunden Aufladen im Case", erklärt das Unternehmen.

Unklar ist, ob der Hersteller bei den Jaybird Run XT die Bluetooth-Probleme adressiert hat, die laut The Verge beim Vorgängermodell auftreten: Der linke und rechte Ohrstöpsel kommunizieren via Bluetooth miteinander, was mitunter zu Ton-Ausfällen führen soll. Andere Hersteller umgehen dieses Problem, indem sie statt auf Bluetooth auf NFMI setzen. In unserem Test haben die Jaybird Run vor allem durch einen guten Sound überzeugt.


Weitere Artikel zum Thema
Mein 5G Podcast: Wie das Mobil­fun­knetz unse­ren Wäldern helfen kann
Guido Karsten
Mit 5G-Sensornetzwerken könnten Förster bei ihrer Arbeit auf Echtzeitdaten zum Status der Wälder zurückgreifen.
Neue Folge des Telefónica-Podcasts Mein G: Dr. Friedrich Förstner vom Startup foldAI erklärt im Interview, wie 5G sogar unseren Wäldern helfen kann.
Apple Watch rettet sogar Ärzten das Leben
Michael Keller
Die Apple Watch hat schon vielen Menschen das Leben gerettet
Die Apple Watch ist nicht nur für Laien nützlich, sondern auch für Profis: Das EKG-Feature soll nun einem Arzt in den USA das Leben gerettet haben.
Galaxy Watch 3: So teuer soll die Smart­watch zum Release sein
Michael Keller
Nicht meins14Die originale Galaxy Watch (Bild) kostete zum Release zwischen 300 und 350 Dollar
Erwartet uns mit der Galaxy Watch 3 eine echte Premium-Smartwatch? Gerüchte zum Preis legen nahe, dass Samsung diesen Bereich anvisiert.