Jelly Bean-Update für Samsung Galaxy S3 Mini

Das Samsung Galaxy S3 Mini verkauft sich momentan sehr gut und warum dies so ist habe ich euch schon in meinem ersten Samsung Galaxy S3 Mini Test vor dem Verkaufsstart erklärt.

Jetzt legt Samsung auf der Software-Seite nach und bringt in bekannter Samsung-Tradition neben einer aktuelleren Android-Version auch gleich noch ein paar Features seiner Highend-Modelle mit.

Das Update ist ab sofort für freie Geräte verfügbar. Solltet ihr ein BASE-Branding haben, müsst ihr voraussichtlich etwa 3 bis 4 Wochen warten. Die Freigabe vom Provider zum Hersteller nimmt immer etwas Zeit in Anspruch.

Android Update installieren

Ich habe es schon oft beschrieben, aber falls es euer erstes Samsung-Gerät ist: Entweder installiert ihr das Update direkt am Gerät, also OTA (Over the Air) oder über die die PC-Software Samsung KIES.

Der Weg über das OTA-Update geht etwas einfacher, da kein Computer mit installiertem Samsung KIES erforderlich ist. Da die Updates meistens mehrere Hundert MB groß sind, solltet ihr dies unbedingt über Wlan abwickeln und nicht euer mobiles Datenpaket belasten. Falls euch das Update nicht von alleine angeboten wird, könnt einfach unter Einstellungen > Info zu Gerät >Software-Update > Aktualisieren prüfen, nachschauen, ob es verfügbar ist.

Wer keinen Zugang zu einem schnellen Wlan hat, kann auch den Weg über den PC gehen, installiert die aktuellste Version der Samsung KIES Software, verbindet das Samsung Galaxy S3 Mini mit dem USB-Kabel. Ihr solltet im Folgenden eine Information erhalten, ob ein Update verfügbar ist. Dieser Weg der Installation hat mit KIES und Update aber auch fast ein GB Daten im Schlepptau. Ihr solltet also einen Moment Zeit mitbringen.

Neuerungen durch das Android Update auf 4.1.2

Die Sprung in der Android Version von 4.1 auf 4.1.2 bringt euch erst einmal keine bahnbrechenden oder spürbaren Unterschiede mit. Es handelt sich, wie die Versionsnummer erkennen lässt, nur um ein kleines Bugfix- und Sicherheitsupdate.

Aber ich hatte euch weiter oben im Artikel neue Funktionen von anderen Samsung-Geräten versprochen, genaueres könnt ihr im Artikel Samsung Galaxy S3 Premium Suite nach lesen. Hier die einzelnen Punkte:

  • Multi Window - ein neuer Split-Screen-Modus.
  • Page Buddy - Anzeige automatischer Zusatzfunktionen.
  • Paper Artist- ist so auch auf Samsung Galaxy Note-Geräten installiert. Eine Effekt-App für Fotos.
  • Smart Rotation - optionale Erweiterung von Smart Stay.
  • Group Cast - um Bildschirminhalte zuteilen.

Weitere Features

Ihr erhaltet die Version der Galerie-App vom Samsung Galaxy Note 2, welche ein paar nette Effekte beinhaltet und euch mehr Möglichkeiten zur Darstellung eurer Alben anbietet.

Die verschiedenen Schalter in der Benachrichtigungsleiste könnt ihr nun selbst konfigurieren, sprich welche Schalter überhaupt gezeigt werden sollen und in welcher die Reihenfolge. Außerdem kann der Regler für die Helligkeit entfernt werden, wenn ihr lieber mehr Platz für die Benachrichtigungen haben wollt. Und denkt immer an den Tipp für Fortgeschrittene: Langes drücken auf eine Schaltfläche öffnet das zugehörige Menü, einfach mal ausprobieren.