Jennifer Lawrence hat keine Lust auf Facebook und Co.

Hollywood-Star Jennifer Lawrence gibt sozialen Netzwerken einen endgültigen Korb
Hollywood-Star Jennifer Lawrence gibt sozialen Netzwerken einen endgültigen Korb(© 2014 Facebook/SerenaTheMovie)

Oscar-Preisträgerin Jennifer Lawrence erteilt Facebook und anderen sozialen Netzwerken eine eindeutige Abfuhr. In einem lockeren Radio-Interview änderte sich der Tonfall des Hollywood-Stars deutlich, als sie von einem Fan auf einen eventuellen Twitter-Account angesprochen wurde.

"Ich werde nie einen Twitter-Account haben. Ich bin nicht sehr gut am Smartphone oder mit Technologie im Allgemeinen", so die 24-jährige Hollywood-Schauspielerin gegenüber einem Fan während eines Interviews mit BBC Radio 1 zum neuen Teil der "Tribute von Panem"-Reihe. "Ich komme nicht einmal richtig mit E-Mails klar, sodass Twitter für mich undenkbar ist. Wenn du jemals einen Facebook-, Instagram- oder Twitter-Account siehst, der angeblich meiner sein soll, dann ist er es definitiv nicht." Laut Moderator Nick Grimshaw sei dies bis zu diesem Zeitpunkt die einzige ernsthafte Antwort von Lawrence im gesamten Interview gewesen.

Jennifer Lawrence und das Internet: eine unglückliche Beziehung

Angesichts des vergangenen Nacktfotoskandals, bei dem unter anderem auch pikante Bilder von Jennifer Lawrence geleakt worden sind, verwundert ihre Anti-Social-Network-Haltung nicht wirklich. Sie selbst bezeichnete den Vorfall als "ekelhaftes Sexualverbrechen", über das sie jedoch nicht mehr länger weinen wolle. Das gesamte Interview mit Jennifer Lawrence und ihren Kollegen Liam Hemsworth und Josh Hutcherson könnt Ihr Euch im nachfolgenden Video ansehen.


Weitere Artikel zum Thema
"The Punis­her” ballert ab Mitte Novem­ber auf Netflix
Christoph Lübben
Der Punisher Frank Castle mit Totenkopf-Shirt
Der Startschuss fällt im November: Nun ist das Datum bekannt, ab dem "The Punisher" auf Netflix zu sehen sein wird. Es gibt zudem einen neuen Trailer.
Google Daydream View (2017) im Test: virtu­elle Reali­tät, realer Komfort
Marco Engelien
Daydream View besteht aus Brille und Controller.
Neue Linsen sollen in Googles neuer Daydream View für größere Blickwinkel und schärfere Bilder sorgen. Dafür kostet sie mehr Geld. Zurecht? Der Test.
Nintendo Switch: Update lässt Euch Clips aufneh­men und Profile über­tra­gen
Francis Lido
Das System-Update 4.0 bringt neue Funktionen für die Switch
Die Nintendo Switch erhält neue Features: Ein neues Update ermöglicht die Übertragung von Spielständen, die Aufnahme von Clips und mehr.