John Ive über die iWatch: Die Schweiz hat ein Problem

Her damit14
Jonathan Ive äußert sich selten in Inverviews
Jonathan Ive äußert sich selten in Inverviews(© 2014 Apple)

Die iWatch ist in der öffentlichen Wahrnehmung noch immer ein Mysterium, bei Apple intern aber offenbar bereits Grund genug für gewagte Kampfansagen. Chefdesigner Jony Ive wird von einem Kollegen mit recht deutlichen Worten an die etablierten Größen der Uhrenindustrie zitiert: "Der Schweiz geht's an den Kragen" soll er so ähnlich gesagt haben – nur mit härteren Worten.

Diese Aussage wäre die erste aus Apple-Kreisen, die in dieser Deutlichkeit auf die iWatch hinweist. Sie wurde von einem Apple-Designer, also wohl einem direkten Kollegen von Jony Ive, an Nick Bilton herangetragen. Dieser veröffentlichte das Ganze im Rahmen eines New York Times-Artikels, der sich passenderweise zu einem nicht unwesentlichen Teil über die mangelhafte Stilsicherheit aktueller Wearables auslässt. Apple wird, auch von Bilton, die Fähigkeit nachgesagt, Smartwatches endlich auch zu modischen Gadgets erheben zu können.

Selbst Schuld?

Die traditionsreiche Schweizer Uhrenindustrie könnte sich die Kampfansage aus Cupertino freilich selbst zuschreiben, schließlich soll Apple durchaus in der Alpenrepublik angeklopft und reihenweise Absagen als Antwort bekommen haben. Marktführer Swatch distanzierte sich etwa wiederholt von einer möglichen Beteiligung an so etwas wie der iWatch und hätte zwischenzeitlich sogar beinahe gegen Apple geklagt.

Ob Apple dem traditionellen Uhrenmarkt tatsächlich Kundschaft und Prestige streitig machen kann, muss sich erst noch zeigen. Gut möglich, dass diese Frage bereits mit dem Apple-Event am 9. September akut wird. Dann nämlich soll nicht nur das allseits erwartete iPhone 6, sondern womöglich die iWatch – falls Apple seine lange spekulierte Smartwatch den tatsächlich mit diesem allzu naheliegenden Namen auf den Markt bringen will – der Öffentlichkeit vorgestellt werden.


Weitere Artikel zum Thema
Dieses Apple Watch Feature soll künf­tig bei Parkin­son helfen
Viktoria Vokrri
Hilft die Apple Watch künftig Parkinson Patienten?
Neues Patent: Wird dieses Apple Watch Feature zukünftig die Lebensqualität von Parkinson Patienten deutlich verbessern können?
iPhone 12: Wird das Touch-ID-Come­back – im wahrs­ten Sinne – gigan­tisch?
Lars Wertgen
Das  iPhone 11 verzichtet noch auf Touch ID
Zuletzt setzte Apple nur auf Face ID. Im iPhone 12 soll Touch ID zurückkehren – und die Entsperrmethode könnte unglaublich riesig sein.
iPhone 12 Max, SE 2 und Co.: Bringt Apple 2020 fünf Modelle heraus?
Francis Lido
Her damit192020 könnten uns gleich fünf neue iPhones zu erwarten
Neben dem iPhone SE 2 erscheinen 2020 angeblich gleich vier Modelle des iPhone 12. Befindet sich auch ein iPhone 12 Max darunter?