Kabelsalat auf der Nintendo Switch: So kompliziert wird der Voice-Chat

Peinlich !26
Die vereinfachte Darstellung einer unnötig komplizierten Verkabelung.
Die vereinfachte Darstellung einer unnötig komplizierten Verkabelung.(© 2017 Twitter/@SplatoonJP)

Mit dem Erscheinen von "Splatoon 2" am 21. Juli beantwortet Nintendo auch endlich die Frage, wie genau der Voice-Chat bei der Switch funktionieren wird. Und wenn man sich die Bilder dazu ansieht, kennt man die Antwort bereits: kompliziert.

Parallel zu "Splatoon 2", dem farbenfrohen Online-Mehrspieler-Shooter, will Nintendo zeitgleich den Voice-Chat vorstellen. Kurios: Anders als bei Microsoft und Sony benötigen Switch-Spieler dafür eine App auf ihrem Smartphone, über die die Kommunikation mit ihren Mitspielern abläuft. Diese startet im Sommer als Beta und erscheint im Herbst als Vollversion.

Kabelage statt Mobilität

Damit Ihr sowohl den Spielsound als auch die anderen Spieler über Euer Headset hören könnt, müssen logischerweise das Smartphone mit der Voice-App und die Nintendo Switch, auf der das Spiel läuft, in das gleiche Endgerät laufen. Logisch, oder?

Der Peripherie-Hersteller Hori hat auf Twitter ein offiziell lizensiertes "Splatoon 2"-Headset vorgestellt, das diesen Aufbau schematisch demonstriert. Dem Headset liegt ein Adapter bei, an dessen einem Ende das Smartphone und die Switch via Kabel verbunden werden. Vorne findet sich der Anschluss für das Hori-Headset, das ebenfalls via Kabel an dem Adapter hängt. Kotaku schreibt, dass die drei Kabel nur jeweils knapp 50 cm lang seien. Spielen am Fernseher über das Dock könnte dadurch zum Problem werden, sofern man kein drei Meter langes Klinken-Kabel rumliegen hat. Das Headset soll 3480 Yen kosten, was ungefähr 28 Euro entsprechen würde.

Auf dem Bild nicht zu sehen ist, ob sich auf der Rückseite des Adapters eine Art Klammer oder Halterung befinden, um ihn an der Kleidung fixieren zu können. In hektischen Situationen aufspringen ist bei der Konstruktion keine gute Idee: Neben dem Adapter rauschen auch gleich noch Smartphone und Headset sowie Switch mit zu Boden.

Weitere Artikel zum Thema
Sicher­heits­lücke in "Fort­nite" konnte euch euren Account kosten
Lars Wertgen
In "Fortnite" gab es eine große Sicherheitslücke
Das hätte in einem Drama enden können: Theoretisch konnten sich Hacker für einige Zeit Zugang zu allen "Fortnite"-Konten verschaffen.
Rocket League: Cross­play jetzt auch mit PlaySta­tion 4
Sascha Adermann
In "Rocket League" können sich Spieler ab sofort plattformübergreifend duellieren
Crossplay ist in "Rocket League" nun auch für PlayStation-4-Spieler verfügbar. Zuvor war das nur mit PC, Xbox One und Nintendo Switch möglich.
Nintendo Switch Online: Gibt es bald auch “Super Nintendo”-Spiele?
Christoph Lübben
Können wir bald auch auf der Nintendo Switch Klassiker wie "Super Mario World" spielen? (Bild: SNES Classic Mini)
Erweitert Nintendo das Gratis-Angebot für den Online-Dienst der Switch? Hinweisen zufolge gehören bald auch SNES-Klassiker zum Angebot.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.