Karma-Drohne, Hero5 Black und Hero5 Session: Das hat GoPro vorgestellt

Der Actioncam-Pionier GoPro hat am Montagabend sein neues Lineup vorgestellt: Neben der Hero5 Black sowie einer neuen, kleinen Hero5 Session bringen die Amerikaner endlich die versprochene Kameradrohne auf den Markt. Der Name: Karma.

Karma ist eine Rucksack-Drohne

Der Fokus liegt neben der Bildstabilisierung auf Mobilität: Karma ist faltbar und passt so in den mitgelieferten Rucksack. Dazu gibt es eine Fernbedienung im Gamecontroller-Stil, die zudem über ein Touchdisplay verfügt. "Wir freuen uns, Karma vorzustellen und zu zeigen, dass es viel mehr ist als nur eine Drohne", erklärt Firmengründer und CEO Nicholas Woodman. "Karma bietet Bildstabilisierung auf Hollywood-Niveau, sowohl in der Luft, als auch in der Hand oder montiert an GoPro Halterungen – und das alles passt in einen Rucksack für 1.199,99 Euro. Die Karma Drohne ist so einfach zu steuern, dass auch Anfänger sofort damit Spaß haben können." Zur Erklärung: Die Drohne allein liegt preislich bei 870 Euro, hinzu kommt die Kosten für die Hero5 Black. Erhältlich sein soll die Karma ab Ende Oktober.

Herausnehmbarer Gimbal

Sehr praktisch: Ein Großteil der Drohne besteht aus einem Dreiachsen-Gimbal, der stabile Aufnahmen aus der Luft ermöglichen soll. Dieser wiederum lässt sich herausnehmen und auf den sogenannten "Karma Grip" montieren. Damit sind dann auch aus der Hand wackelfreie Aufnahmen realisierbar - vergleichbar mit der DJI Osmo Mobile für Smartphones, die wir auf der IFA testen konnten bzw. der Osmo, eine Kombination aus einem Gimbal mit eingebauter Kamera. Schon kurios: Der eine Drohnenhersteller produziert Kamerasysteme mit Gimbals, die man in die Hand nehmen kann, während ein Kamerahersteller eine Drohne. produziert

Hero5 Black: 4K mit 30 Bildern pro Sekunde

Darüber hinaus bietet die neue Hero5 Black nun 4K-Aufnahmen mit 30 Bildern pro Sekunde sowie Fotos mit zwölf Megapixeln. "Die HERO5 lädt Fotos und Videos automatisch in einen GoPro Plus Online Account", so Woodman. "So können Videos problemlos mobil bearbeitet, geteilt und jederzeit angesehen werden. Diese bahnbrechende Lösung werden wir in Zukunft weiter ausbauen." Auf der Rückseite ist ein zwei Zoll großes Display untergebracht. Darüber hinaus ist sie bis zu zehn Meter tief wasserdicht, kommt mit GPS-Modul und lässt sich per Sprachbefehl steuern. Mit aktuellem GoPro-Zubehör ist sie kompatibel, auch mit der neuen Karma. Der Preis: 429 Euro ab dem 2. Oktober.

GoPro Hero5 Session: die kleine Neue

Zur Seite gestellt bekommt sie sie kleine, quadratische Hero5 Session. Auch sie zeichnet Videos in 4K mit 30 Bildern pro Sekunde auf, schießt allerdings Fotos "nur" mit zehn Megapixeln. Der Preis: 329 Euro - ebenfalls ab dem 2. Oktober.


Weitere Artikel zum Thema
GoPro Hero6 Black im Test: das Hands-On [mit Video]
Stefanie Enge1
Her damit !11GoPro Hero6 Black
Wir waren mit der neuen GoPro Hero6 Black in München auf einer Mountainbike-Tour und auf dem Oktoberfest. Das Hands-On.
GoPro: Hero 6 Black und 360-Grad-Kamera Fusion ange­kün­digt
Stefanie Enge
Supergeil !5Die GoPro Fusion ist die erste 360-Grad-Kamera des Herstellers
Actioncam-Hersteller GoPro hat seine neuen Kameras, die Hero 6 Black und die Fusion, sowie weitere Updates für seine Produktpalette vorgestellt.
GoPro Hero 6 Black gele­akt: 4K-Action­cam mit 60fps
Stefanie Enge
Her damit !8Das Foto soll die GoPro Hero 6 Black zeigen
Gleiches Design, aber mehr Power: Die GoPro Hero 6 Actioncam soll Videos in 4K mit 60 Bildern pro Sekunde aufnehmen können.