Kein Livestreaming von YouTube in Deutschland?

Bislang sieht es in Deutschland schlecht aus für das Livestreaming Angebot der Videoplattform YouTube. In den USA kann man auf YouTube bereits Livestreams empfangen, beispielsweise von Secret Talents. Doch in Deutschland könnte der Dienst an den strikten Mediengesetzen scheitern – danach sieht es zumindest gerade aus.

Über den Rundfunkstaatsvertrag ist in Deutschland klar geregelt, wann eine Übertragung zugelassen werden muss und wann nicht. Sobald es sich um redaktionelle, journalistische Beiträge handelt und mehr als 500 Menschen zuschauen, handelt es sich um Rundfunk – und dafür benötigt man eine staatliche Erlaubnis. Wer dennoch tätig wird und ohne Erlaubnis Rundfunk anbietet (egal, ob in Form von Videos oder als Internetradio ohne Bild) muss mit einem Bußgeld von bis zu €500.000,- rechnen.

Bislang gibt es den YouTube Livestreaming Dienst in Deutschland noch nicht und laut Google hat man auch noch keinen Zulassungsantrag gestellt. Warum das noch nicht gemacht wurde, ist jedoch unklar und Google äußert sich dazu auch bislang nicht.

Seit September 2010 gibt es Livestreaming bei der Google-Tochter YouTube. Dazu arbeitet die Videoplattform mit vier Partnern zusammen, über deren YouTube-Kanäle die entsprechenden Livestreams ausgestrahlt wurden. Seither hat YouTube immer wieder mit den Livestreams von sich reden gemacht, beispielsweise mit Konzertübertragungen von U2 und Alicia Keys oder erst kürzlich mit dem Livestream von der Harry Potter Premiere. Ob wir in Deutschland jemals in den Genuss der YouTube Livestreams kommen werden, ist ungewiss.