Keine Touren mehr: Neil Diamond verabschiedet sich von der Bühne

Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt
Neil Diamond ist an Parkinson erkrankt (© 2018 picture alliance / abaca)

Nach über 50 Jahren sagt Neil Diamond den Brettern, die die Welt bedeuten, Lebewohl: Der für Hits wie "Sweet Caroline" bekannte Sänger und Songwriter hat angekündigt, in Zukunft nicht mehr live aufzutreten. Damit hört Diamond auf den Rat seiner Ärzte.

Diese hatten zuvor eine Parkinson-Erkrankung bei Neil Diamond festgestellt, wie es in einer Pressemitteilung auf der offiziellen Webseite des Künstlers heißt. Das Einsetzen der Erkrankung habe es schwierig gemacht, in größerem Umfang zu reisen und zu performen. Allerdings würde sie nicht verhindern, dass Diamond neue Musik aufnimmt.

Er hätte gern weitergemacht

"Ich habe weiterhin vor, noch für lange Zeit [Lieder] zu schreiben, aufzunehmen und andere Projekte anzugehen", teilt Neil Diamond mit. Zu dem Ende seiner Live-Karriere sagt er: "Nur sehr ungern und mit großer Enttäuschung kündige ich meinen Rückzug aus dem Konzertgeschäft an. Es war mir eine große Ehre, in den letzten 50 Jahren vor der Öffentlichkeit aufzutreten. Ich möchte mich bei allen entschuldigen, die bereits ein Ticket gekauft haben und vor hatten, zu einer der Shows zu kommen".

Von der Absage betroffen sind die geplanten Konzerte in Australien und Neuseeland, die Teil seiner Jubiläumstour hätten sein sollen. Die Absage erfolgt einen Tag vor Neil Diamonds Geburtstag: Am 24. Januar 2018 wird er 77 Jahre alt. Vier Tage später wird ihn die National Academy of Recording Arts and Sciences bei den Grammy Awards 2018 für sein Lebenswerk auszeichnen. Hoffnung auf einen Grammy dürfen sich auch deutsche Künstler machen. Unter anderem ist Kraftwerk für einen der begehrten Preise nominiert.


Weitere Artikel zum Thema
Keine Lust auf unge­wollte Selfies: So viele Nutzer decken ihre Kamera ab
Francis Lido
Viele Nutzer fürchten sich vor Hackern
Viele Nutzer trauen der Kamera auf ihrem Smartphone nicht. Laut einer Bitkom-Erhebung deckt jeder Vierte die Knipse auf seinen Geräten ab.
Captain America bestä­tigt Black-Widow-Film
Lars Wertgen
Hat Captain America aus dem Nähkästchen geplaudert?
Ist ein "Black Widow"-Film in Arbeit? Offizielle Informationen teilte Marvel bisher nicht. Dafür zeigt sich Captain America umso auskunftsfreudiger.
Von "Herr der Ringe"-Regis­seur Jack­son und Co.: Diese Fantasy-Sagas kommen
Markus Fiedler
Oprah Winfrey in "A Wrinkle im Time".
Seit dem Erfolg von "Herr der Ringe" warten Fantasy-Fans auf die nächste große Saga. Dieses Jahr wird diese Geduld belohnt.