Kim Kardashian Hollywood: Star-App macht zig Millionen

Lukrative mobile Einnahmequelle: "Kim Kardashian: Hollywood"
Lukrative mobile Einnahmequelle: "Kim Kardashian: Hollywood"(© 2014 Kim Kardashian Hollywood, CURVED Montage)

Der Name Kim Kardashian ist Gold wert. Warum, darüber mögen sich die Geister scheiden. Doch auch das Mobile Game Kim Kardashian: Hollywood beschert sowohl dem namensgebenden Promi als auch dem zuständigen App-Entwickler Glu Mobile einen dicken Geldbatzen.

Wie Mashable den Quartalszahlen des Unternehmens entnimmt, hat das Spiel im Stil von Candy Crush Saga seit seinem Launch im vergangenen Juni 43 Millionen Dollar Umsatz gemacht. Womit "Kim Kardashian: Hollywood" Glu Mobile mehr Geld eingebracht hat als alle anderen Apps des Unternehmens zusammen. Zuvor ging Glu Mobile bis zum Jahresende sogar von 200 Millionen Dollar Umsatz aus. Davon sind die aktuellen Zahlen zwar noch weit entfernt, doch für ein nettes Zubrot dürfte es dennoch reichen. Die geschätzte 65 Millionen Dollar schwere Kim Kardashian nimmt ihren Anteil aus den Game-Gewinnen garantiert gerne mit. Sonderlich viel musste die Selfie-Queen dafür ja nicht tun, wie böse Zungen jetzt behaupten könnten.

Kim Kardashian: Hollywood – Roter Teppich für alle

Die Beschreibung des Games klingt nach tiefgründigem Spielspaß. So könnt Ihr unter anderem Euren eigenen Promi erschaffen, als Model, Designer oder Filmstar über den roten Teppich schreiten, Celebrities daten und wieder verlassen und sogar Kim Kardashian persönlich begegnen – unfassbar!

Der anspruchsvolle Ausflug in die Glamour-Welt erfolgt wahlweise über den Play Store oder den App Store. Wer sich zuvor einen Eindruck von "Kim Kardashian: Hollywood" verschaffen möchte, kann einen Blick auf folgendes Video riskieren.


Weitere Artikel zum Thema
Neuer Spiel­cha­rak­ter für "Super Mario Run": Nintendo kündigt Update an
Guido Karsten
Nintendo liefert bald neue Inhalte für "Super Mario Run"
Das Abenteuer ist noch nicht vorbei. Wer sein Können in "Super Mario Run" beweist, darf sich demnächst auch über einen neuen Spielcharakter freuen.
Amazon Echo: Alexa erlaubt bald Benach­rich­ti­gun­gen von Drit­tan­bie­ter-Skills
Christoph Lübben1
Amazon Echo kann Euch wohl bald Benachrichtungen via Skills von Drittanbietern senden
Personalisierte Informationen von Alexa: Amazon Echo kann in den USA nun Benachrichtigungen von Drittanbieter-Skills an den Nutzer weitergeben.
Tim Cook äußert sich zum Apple Watch 3-Bug
Guido Karsten
Peinlich !6Die Verbindungsprobleme der Apple Watch Series 3 sollen schon bald behoben werden
Tim Cook hat am Release-Tag des iPhone 8 und der Apple Watch 3 wieder einen Apple Store besucht. Dabei äußerte er sich auch zur aktuellen Lage.