Kim Kardashian kauft BlackBerrys auf Vorrat bei eBay

Dass Kim Kardashian nach ihrem Weg vom Reality-TV-Star zur Instagram-Queen ein Herz für Mobile Tech hat, ist nicht unbedingt überraschend. Umso verblüffender ist, dass dieses nicht etwa einem iPhone oder einem aktuellen Android-Smartphone gilt, sondern einem nicht unbedingt Social-Media-affinen BlackBerry Bold.

Das geht so weit, dass Kardashian auf der Bühne der Code/Mobile-Konferenz verriet, für den Fall eines Defekts Ersatzgeräte zu besitzen. Drei Exemplare hat sich die Ehefrau von Rap-Superstar Kanye West inzwischen bei eBay gesichert, schließlich ist das inzwischen sechs Jahre alte Handy mit QWERTZ-Tastatur inzwischen längst aus den Händerregalen verschwunden. Dieser Umstand ist offenbar kurios genug, dass Buzzfeed eine Reihe von Beweisfotos zusammengetragen hat, die Kim Kardashian mit ihrem BlackBerry-Klassiker auf frischer Tat ertappen.

Ein BlackBerry zur Kommunikation, ein iPhone 6 für Instagram

Neben dem Kommunikations-Urgestein braucht es für ein umtriebiges Social-Media-Phänomen wie Kim Kardashian natürlich auch ein aktuelles Smartphone – in ihrem Fall ein Apple iPhone 6. Neben der ausgiebigen Nutzung ihrer Lieblings-Plattform Instagram hat sich Mrs. West spätestens mit ihrer erfolgreichen Spiele-App Kim Kardashian Hollywood auch geschäftlich in der bunten Welt der Smartphones platziert – ein Feld, in dem sie eine lange Karriere für sich sieht, wie sie auf der Code/Mobile-Konferenz sagte.


Weitere Artikel zum Thema
BlackBerry ist tot: Eine Ära geht zu Ende
Francis Lido
Das vorerst letzte BlackBerry (Key 2 LE)
Bye, bye, BlackBerry? Es sieht ganz danach aus: Ab Herbst 2020 stellt die Marke den Smartphone-Verkauf ein.
BlackBerry Key2 Red Edition: Mehr rot, mehr Spei­cher, mehr Preis
Jan Johannsen
Das BlackBerry Key2 Red Edition ist rot und hat mehr Speicher.
Das Tastatur-Smartphone BlackBerry Key 2 Red Edition zeichnet sich durch mehr Speicher aus – der sich aber auch beim Preis bemerkbar macht.
Smart­phone wird zur Smart­watch: TCL soll an fünf falt­ba­ren Gerä­ten arbei­ten
Christoph Lübben
TCL ist beispielsweise für seine BlackBerry-Smartphones bekannt
Ein Smartphone für das Handgelenk: Hersteller TCL soll an einem faltbaren Gerät arbeiten, das ihr als Smartwatch tragen könnt.