Kim Kardashian knipst Selfie bei Ice Bucket Challenge

Ice Bucket Challenge im Kim-Kardashian-Stil
Ice Bucket Challenge im Kim-Kardashian-Stil(© 2014 Instagram/theellenshow)

Wenn Kim Kardashian sich schon für einen guten Zweck mit einem Eimer voller eiskaltem Wasser übergießen lässt, dann von genug Kameras umgeben. Die einen halten das Ereignis für das TV-Publikum fest – eine letzte hält Mrs. Kardashian West selbst in der Hand, um ein Ice-Bucket-Challenge-Selfie zu knipsen.

Zu sehen gibt es die klitschnasse Selfie-Queen am Dienstag, dem 9. September im zweiten Teil einer Doppelfolge zum Staffelstart der Ellen DeGeneres Show. Deren namensgebender Moderatorin gebührt auch die Ehre, Kardashian zu begießen, während diese das Ganze wiederum auf einem Selfie für ihre über 18 Millionen Instagram-Follower festhält – und davon versteht DeGeneres als Fotografin des wohl berühmtesten aller Selfies durchaus etwas. Auf ihrem Instagram-Profil veröffentlichte die Moderatorin am Wochenende bereits einen kleinen Vorgeschmack.

Eigentlich ist Kim Kardashian viel zu spät dran

Nach einem regelrechten Hype dürfte inzwischen auch der letzte Promi von seiner Eiswasserdusche getrocknet sein dürfte, doch geht Kim Kardashian erst jetzt auf die Herausforderung zur ALS Ice Bucket Challenge ein. Zu dieser hatte sie Schauspielerin Sarah Jessica Parker bereits am 21. August nominiert, als sie selbst für den guten Zweck des Kampfs gegen Amyotrophe Lateralsklerose eine doch recht kleine Ladung kalten Wassers über sich ergehen ließ. Eigentlich hätte Kardashian innerhalb von 24 Stunden antworten müssen, so wollen es die Regeln des viralen Phänomens eigentlich. Aber die Durchführung im US-Fernsehen bedurfte wohl etwas Vorbereitung.


Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch kommt ohne Unter­stüt­zung für Blue­tooth-Head­sets
Michael Keller
Peinlich !8Nintendo Switch bietet einen klassischen Kopfhörerausgang
Neue Hiobsbotschaft für Interessenten der Nintendo Switch: Die Konsole unterstützt offenbar keine Bluetooth-Headsets.
Eigene VR-Brille ange­kün­digt: Qual­comm will Virtual Reality voran­trei­ben
Der Snapdragon 835 ist nur noch 10 Nanometer groß - und damit 35 Prozent kleiner als sein Vorgänger.
Bisher war Qualcomm nur mittelbar an der Entwicklung von Virtual Reality beteiligt. Das wollen sie mit ihrer eigenen VR-Brille nun ändern.
Nintendo Switch muss zum Start noch ohne virtu­elle Konsole auskom­men
Michael Keller
Peinlich !6Anfang März 2017 findet der Release von Nintendo Switch statt
Vorerst keine Retro-Games auf der Nintendo Switch: Die neue Konsole wird zum Release die virtuelle Plattform für alte Spiele noch nicht unterstützen.