Kinohits 2018: Diese Blockbuster bringt das erste Halbjahr

Her damit !90
Ein neuer "Jurassic Park" ist eigentlich immer ein guter Grund für eine Kinokarte.
Ein neuer "Jurassic Park" ist eigentlich immer ein guter Grund für eine Kinokarte.(© 2017 Universal Pictures)

Auch im kommenden Jahr hat Hollywood wieder potenzielle Megahits am Start. Ob die großen Superheldenfilme von Marvel oder lang erwartete Fortsetzungen von Horrorstoffen und Komödien – 2018 sollte für jeden Geschmack etwas bereithalten.

Aber welche Filme müssen sich Kinofans schon jetzt unbedingt vormerken? Die CURVED-Redaktion hat für euch die interessantesten Filme des kommenden Jahres für Euch zusammengestellt und zeigt Euch erste Bilder.

Januar

Bereits kurz nach Silvester kommt Hugh Jackman mit einem optisch opulenten Film in die deutschen Kinos. "Greatest Showman" zeigt den Auftsieg des modernen Zirkus-Erfinders P.T. Barnum (Jackman) mit viel Musik, Gesang und spektakulärer Optik. Wer auf Filme wie "Moulin Rouge" oder "Der große Gatsby" steht, kommt wohl auch an diesem Streifen nicht vorbei.

Gruseliger wird es bei "Insidious 4: The Last Key": Diesmal begleiten wir die Hellseherin Elise Rainier (Lin Shaye), deren eigenes Geburtshaus ebenfalls einige unheimliche Gäste beherbergt. Jason Blum, momentan der erfolgreichste Produzent von Horrorfilmen, ist auch für diesen Teil verantwortlich.

Liam Neeson hat mit Regisseur Jaume Collet-Serra bereits "Non-Stop" und "Run All Night" gedreht, ihr dritter Streich heißt "The Commuter" und kommt ebenfalls im Januar in die Kinos. Darin spielt Neeson einen braven Familienvater, der im Zug von einer Fremden in ein mörderisches Spiel verwickelt wird. Hochspannung dürfte garantiert sein.

Einen der großen Oscar-Favoriten gibt es ebenfalls gleich zu Jahresbeginn: "Three Billboards Outside Ebbing- Missouri" stammt von Regisseur und Drehbuchautor Martin McDonagh ("7 Psychos", "Brügge sehen und sterben") und holt aus seinen Stars Frances McDormand, Woody Harrelson und Sam Rockwell einfach alles heraus. Die Story: Eine Mutter, deren Tochter vor Monaten vergewaltigt und ermordet wurde, hat die Passivität der örtlichen Cops satt und beginnt einen Kleinkrieg mit dem Sheriff.

Februar

In diesem Monat wird es schlüpfrig, denn die Trilogie "Fifty Shades of Grey" endet mit dem Zusatz "Befreite Lust". Darin werden wir nicht nur Zeuge der Hochzeit von Ana und Christian, die bisher hauptsächlich auf Erotik basierende Story wird dank einiger Psychopathen auch deutlich düsterer als die Vorgänger. Manche mögen es nicht, aber auch diesen Film werden wieder Millionen Leser zum Hit machen.

Auch Marvel wird im Februar zum ersten Mal aktiv – der "Black Panther" zeigt uns das Reich von Wakanda. Dort kämpft der junge König nicht nur gegen Feinde von außen, auch aus dem Inneren erwächst ihm mit Eric Killmonger (Michael B. Jordan) ein tödlicher Gegner. Ein sicherer Hit der Superheldenschmiede – mit dem ersten schwarzen Superhelden der Comichistorie.

Der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro bewegt sich zwar meist im Blockbuster-Kino, hat aber mit "Pan's Labyrinth" auch schon einen oscarnominierten Film geschaffen. Auf diesen Spuren wandelt auch sein neuestes Werk "The Shape of Water", das bereits etliche Preise gewann. Die Geschichte der stummen Putzfrau (Sadie Hawkins) und eines in Gefangenschaft geratenen Fischwesens ist pure Kinomagie.

März

In diesem Monat kommt Jennifer Lawrence zurück in die deutschen Kinos – als "Red Sparrow". Die Schauspielerin zeigt sich sehr sexy als sowjetische Geheimagentin, die in den USA einen tödlichen Auftrag erledigen soll. Der Trailer sieht nach einem düsteren Thriller aus.

Kein Jahr ohne Remake – das gilt auch für 2018. Die in den 70ern und 80ern erfolgreiche Rachethriller-Reihe "Death Wish" mit Charles Bronson als Familienvater, der nach einem schrecklichen Verbrechen Selbstjustiz verübt, wird mit Bruce Willis in der Hauptrolle von Horrorspezialist Eli Roth neu in Szene gesetzt.

Game-Fans kommen im März ebenfalls auf ihre Kosten, denn die neue Version von "Tomb Raider" mit Alicia Vikander feiert Premiere in Deutschland. Der Film, der sich weitgehend auf das erste neue Spiel der Reihe stützt, zeigt die blutjunge Lara Croft bei ihrem ersten Abenteuer, das die spätere toughe Lady erst zu dem macht, was sie ist.

Mit "Pacific Rim: Uprising" gibt es eine Fortsetzung zum Monster-Blockbuster von 2015. Diesmal steigen John Boyega und Scott Eastwood in die riesigen Roboter, um die Monster vom Meeresgrund zurückzuschlagen. Ob auch der zweite Teil rockt?

April

Und noch einmal etwas für Games: Steven Spielbergs Film nach dem Gamer-Kultroman "Ready Player One" kommt in die Kinos. Die wilde Story um einen Videospieler, der in ganz unterschiedliche Welten reist, dürfte vor allem optisch ein Kracher werden – und Gamerfans aufgrund der vielen Gaststars begeistern.

Das Superhelden-Genre trifft im April auf Horrorelemente, wenn Josh Boone seinen "X-Men: New Mutants" in die Kinos bringt. Die Geschichte um die nächste Generation von Mutanten ist mit Maisie Williams und Anya Taylor-Joy nicht nur cool besetzt, sondern soll auch die "Demonbear"-Saga aus den Comics umsetzen – eine gruselige Angelegenheit!

Und doch wird dieser Film keine Chance haben gegen einen der ganz großen Blockbuster des Jahres: "Avengers: Infinity Wars". Der dritte Auftritt des Teams bringt nicht nur so gut wie alle Helden des Marvel-Universums (an denen Marvel noch die Rechte hat) zusammen, er bildet auch das Ende der drei Phasen, die Marvel seit 2008 in ihren Filmen erzählt hat. Die Welt soll danach nicht mehr dieselbe sein. Warten wir es ab!

Mai

Auch Dwayne "The Rock" Johnson meldet sich 2018 im Kino – mit "Rampage". Als ein Virus aus seinem besten Freund, einem Gorillamännchen, eine schreckliche Bestie macht, greift Johnson als Primatenforscher ein und versucht, die Welt vor amoklaufenden Supermonstern zu schützen. Ob das klappt? Im Mai wissen wir mehr!

Ein gewisser Han Solo wird uns im Mai erzählen, was in seinem Leben so passiert ist, bevor er der Held der Rebellion wurde – in "Solo – A Star Wars Story" sitzt Alden Ehrenreich am Steuer des Millennium Falcon – und Chewbacca ist auch dabei. Wen Emilia Clarke spielt, ist noch nicht bekannt. Nach dem Regiewechsel sitzt nun Ron Howard auf dem Chefsessel und wird den zweiten Spin-off nach "Rogue One" inszenieren.

Juni

Die Dinos kehren zurück: In "Jurassic World: Das gefallene Königreich" gehen Chris Pratt und Bryce Dallas Howard (Tochter von Ron Howard) erneut in den Clinch mit Wesen, die schon seit 65 Millionen Jahren ausgestorben waren. Erste Stimmen sprachen von einem deutlich düstereren Drehbuch mit vielen Horrorelementen. Wird das der erste Film der Reihe mit einer Freigabe ab 16?

Klauen will gelernt sein! Deshalb hat sich Sandra Bullock für ihre weibliche Variante des Heist-Movies "Ocean’s Eight" prominente Hilfe geholt – zum Beispiel Cate Blanchett und Rihanna. Auch die feminine Version dürfte den lockeren, coolen Humor der Vorlage beibehalten.

Auf welchen Film in der ersten Hälfte 2018 freut ihr euch am meisten?