Superschnelle NFC-Alternative Kiss soll Kabel ersetzen

Her damit17
Mit Keyssa reicht eine kurze Berührung, um Daten auszutauschen.
Mit Keyssa reicht eine kurze Berührung, um Daten auszutauschen.(© 2014 Keyssa)

Nest-Gründer Tony Fadell arbeitet an einem neuen Startup: Die "Kiss Connectivity" ermöglicht die kontaktlose Übertragung von Daten innerhalb von Sekunden. Marktreif soll die Technologie im kommenden Jahr sein. 

Alternative zu NFC

Geht es nach Tony Fadell, so können wir uns bald von Bluetooth und NFC als Übertragungsmittel verabschieden. Der Gründer des Smart Home-Produzenten Nest entwickelt mit seinem neuen Startup Keyssa eine Technologie, die den Prozess auf wenige Sekunden reduzieren soll.

Die Erfindung heißt "Kiss Connectivity". Um Daten mit dieser Methode zu übermitteln, müssen sich zwei Geräte nur kurz berühren, dann wird der Prozess gestartet. Ein Film in der Größenordnung von "Avatar" könne damit innerhalb von wenigen Sekunden auf ein Smartphone oder Tablet geschickt werden.

Samsung als Investor

Die "Kiss Connectivity" überträgt Daten in der Geschwindigkeit von sechs Gigabits pro Sekunde. Bei drahtlosen Verbindungen ist dieser Wert eine Neuheit. Zum Vergleich: USB-Verbindungen übermitteln Daten mit fünf Gigabits pro Sekunde. Kiss nutzt hohe Radiofrequenzen, um die Verbindung zu beschleunigen.

Das Startup Keyssa, das die Übertragungform einführen will, hat bisher Risikokapital in Höhe von 47 Millionen US-Dollar erhalten. Ab nächstes Jahr soll die Technologie in mobile Endgeräte eingebaut werden. Zu den Investoren zählen Samsung und Intel. Unternehmer Fadell erhofft sich durch die Einführung von Kiss auch eine Design-Innovation, weil Kabelanschlüsse damit obsolet werden.


Weitere Artikel zum Thema
Xiaomi Mi Note 10: So eindrucks­voll sehen die Makro-Fotos aus
Guido Karsten
Die Fünffach-Kamera des Xiaomi Mi Note 10 leistet Beachtliches
Das Xiaomi Mi Note 10 bietet ein Fünffach-Kamerasystem mit 108-MP-Linse. Aber auch mit dem integrierten Makro-Objektiv sind tolle Aufnahmen möglich.
iPhone 2020 dank neuem Apple-Chip teurer, aber mit mehr Akku?
Guido Karsten
Her damit9Im Nachfolger des iPhone 11 Pro (Bild) dürfte der noch stärkere Apple-Chipsatz A14 Bionic arbeiten
Apple trifft offenbar Vorbereitungen für das iPhone 12. Der erwartete A14-Chipsatz soll 5G und mehr Leistung bieten, aber auch den Preis beeinflussen.
Trump kommen­tiert iPhone: US-Präsi­dent will offen­bar Touch ID zurück
Guido Karsten
US-Präsident Trump entsperrt ein iPhone lieber per Fingerabdruck
Donald Trump hat möglicherweise ein neues iPhone 11 Pro oder ein ähnliches Gerät erhalten. Via Twitter beklagt er eine der Grundfunktionen.