Knuffiger Video-Spaß: Assassin's Creed Unity mit Katzen

Wenn uns das Internet eines gelehrt hat, dann dass sich ungefähr alles dazu anbietet, es mit Katzen zu schmücken – je niedlicher, desto besser. Dass das auch mit einem mörderischen Sujet wie dem kommenden Attentäter-Game Assassin's Creed Unity funktioniert, beweist nun ein humorvoll-knuffiges Video auf YouTube. Der Viral-Hit ist vorprogrammiert.

Wer eine der erfolgreichsten aktuellen Videospiel-Reihen nicht kennt, sieht in dem Video immerhin knuffige Kätzchen in albernen Kutten über Parcours tigern, auf Bäume klettern und herumspringen. Wer mit den Spielen von Ubisofts Assassin's Creed-Serie vertraut ist, erlebt in dem zweiminütigen Clip vier Katzen in so etwas wie Assassinen-Kutten in allerlei ans Spiel angelehnten Szenarien. Die flinken Schnurrhaarträger bieten sich als leise und geschickte Raubtiere ja auch gerade zu an, in die Rolle eines Assassinen zu schlüpfen.

Mord auf leisen Pfoten

Gut, über Häuserdächer und durch enge Gassen des revolutionären Paris aus Assassin's Creed Unity flitzen die kleinen Fellknäuel nicht. Dafür gibt es aber eine Interpretation des serientypischen Soundtracks und so manche Soundeffekte aus dem Spiel zu hören, während die Kätzchen im Verlauf des Videos zwei Gegner liquidieren – menschliche wohlgemerkt. Kenner der Games werden gleich zu Beginn an der roten und gelben Färbung erkennen, dass es sich bei den Opfern um einen regulären Feind und ein Missionsziel handelt – der Kodex der Assassinen gilt schließlich auch für Katzen.

Assassin's Creed Unity erscheint im November für PlayStation 4, Xbox One und PC – allerdings mit Menschen als Protagonisten.


Weitere Artikel zum Thema
TikTok steht vor dem Verkauf: Das will Micro­soft ändern
Francis Lido
TikTok: Bald unter dem Dach von Microsoft?
TikTok steht vor dem Verkauf: Microsoft will den Dienst übernehmen – und einiges ändern.
Twit­ter-Konten von Obama, Gates, Musk und Co. gehackt – Vorsicht Betrug!
Guido Karsten
Wie konnten so viele verifizierte Twitter-Accounts gehackt werden?
Etliche verifizierte Twitter-Accounts von Prominenten wie Barack Obama, Elon Musk, Bill Gates und Co. wurden gehackt – und für Betrügereien verwendet.
Steu­er­bot fürs Smart­phone im Test: Plötz­lich macht die Steu­er­er­klä­rung Spaß
Jan Johannsen
UPDATESmart77Der Steuerbot macht auch Vorschläge zum Geld sparen.
Der Steuerbot macht aus der mühseligen Steuererklärung eine Nebensächlichkeit. So das Versprechen. Wir haben den Dienst getestet.