Kodak Ektra: Kamera-Smartphone im Retro-Look erscheint am 9. Dezember

Unfassbar !6
Die Rückseite vom Kodak Ektra ist für einen besseren Grip gewölbt
Die Rückseite vom Kodak Ektra ist für einen besseren Grip gewölbt(© 2016 CURVED)

Pünktlich zum Weihnachtsfest 2016 erscheint das Kodak Ektra. Dieses Smartphone soll besonders gut für Fotos geeignet sein und kommt in einem Retro-Look, der die Herzen von Fans klassischer Kameras womöglich höher schlagen lässt.

Das Kodak Ektra wurde nach der Ektra-Kamera benannt, die 1941 erschien. Das Design des Smartphones orientiert sich gerade auf der Rückseite an dem Klassiker und sticht deshalb im Vergleich zu anderen Geräten optisch hervor. Das gilt auch für die im Kodak Ektra verbaute große Kamera-Linse – diese ragt nämlich etwas aus dem Gehäuse heraus. Davon abgesehen verfügt das Smartphone über ein Display mit einer Bildschirmdiagonale von 5 Zoll und löst in Full HD auf.

Digitales Wahlrad für Foto-Modi

Laut der offiziellen Pressemitteilung soll sich die Bedienung der Kamera-App an DSLR-Kameras orientieren. Die Auswahl der Foto-Modi erfolge nämlich über ein digitales Wahlrad mit haptischem Feedback. Neben den verschiedenen Voreinstellungen soll sich dadurch auch ein manueller Modus auswählen lassen, mit dem beispielsweise Blende, Belichtungszeit, Verschlusszeit und Fokus von Hand eingestellt werden können. Für gute Fotos verfügt die Hauptkamera des Kodak Ektra über eine Auflösung von 21 Megapixel mit lichtstarker f/2.0-Blende, Selfies sollten mit der verbauten 13-MP-Frontkamera und einer maximalen Blende von f/2.2 auch recht ansehnlich werden.

Vorinstalliert ist auf dem Kodak Ektra noch Android Marshmallow 6.0. Das Smartphone wird von einem Helio X20-Chipsatz angetrieben, dessen 10 Kerne mit bis zu 2,3 GHz takten. Unterstützt wird dieser von 3 GB RAM; an Speicherplatz stehen 32 GB zur Verfügung, die sich mit einer microSD-Karte noch erweitern lassen. Ganze 3000 mAh bietet das Gerät an Akku-Kapazität – sollte dem Energiespeicher dennoch die Puste ausgehen, lässt sich das Smartphone über den verbauten USB-C-Anschluss wieder aufladen. Auf dem Kodak Ektra ist zudem die Bildbearbeitungs-Software Snapseed vorinstalliert, damit Ihr sofort drauflos knipsen könnt. Ab dem 9. Dezember 2016 soll das Smartphone vom Kamera-Hersteller zum Preis von 499 Euro in Deutschland erhältlich sein. Einen ersten Eindruck vom Gerät könnt Ihr Euch in unserem Hands-On machen.

Weitere Artikel zum Thema
Kodak Ektra im Test: das Retro-Kamera-Smart­phone im Test
Jan Johannsen27
Supergeil !105Kodak Ektra: Retro-Look und moderne Technik.
7.0
Mit Kodak betritt eine legendäre Foto-Marke die Welt der Smartphones. Das Kodak Ektra ist halb Smartphone, halb Kamera. Der Test.
YouTube: Voll­bild­mo­dus erhält prak­ti­sche Verbes­se­rung
Guido Karsten
Details und Kommentare zu YouTube-Videos lassen sich nun auch im Vollbildmodus betrachten
YouTube erlaubt seit vielen Jahren die Wiedergabe von Videos im Vollbildmodus. Dennoch hat Google nun einen Weg gefunden, die Ansicht zu verbessern.
Galaxy A9 (2018): Erstes Update kommt der Vier­fach-Kamera zugute
Guido Karsten
Auf der Rückseite des Samsung Galaxy A9 (2018) befinden sich ganze vier Kameras
Samsung hat das auffällige Galaxy A9 (2018) erst Mitte Oktober vorgestellt. Ein erstes Update soll nun die Kamera-Eigenschaften verbessern.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.