Können Playstation-Spieler bald ihren PSN-Namen ändern? Keine gute Idee!

Auf der diesjährigen PSX-Hausmesse ließ sich Shawn Layden, seines Zeichens CEO von Sony Interactive Entertainment America, erneut zu einem heiklen Thema befragen: "Wann darf endlich der Playstation-Spielername geändert werden?" Seine Antwort lässt hoffen, macht aber auch Angst.

Den Schnipsel aus dem Interview seht ihr im oben eingebundenen Video. Shawn Layden lässt sich sogar zu der Aussage hinreissen, dass die Änderung des Spielernamens für PSN-Nutzer schon bei der nächsten PSX-Messe im Herbst/Winter 2018 möglich sein soll.

Applaus oder Panik?

Das Playstation-Spieler ihren PSN-Spitznamen ändern können, ist ein langgehegter Wunsch der geneigten Zockerschaft. Ist es im Xbox-Universum problemlos möglich und wird erst ab der dritten Änderung kostenpflichtig, hängen Spieler, die auf der Playstation unterwegs sind, mittlerweile seit über zehn Jahren auf dem anfangs gewählten Namen fest. Klar, einerseits supernervig, weil viele Spieler sich beim Anlegen des Accounts für einen mehr oder weniger "witzlosen" Namen entschieden und sich keine Gedanken darüber gemacht haben. Immer wieder wurde die Forderung an Sony laut, dass dies doch bitte in Zukunft auch möglich sein müsste. Sony Präsident Shuhei Yoshida erteilte dieser Forderung noch im letzten Jahr aber eine klare Absage. Es sei technisch einfach nicht zu zu schaffen und die Spieler sollten nicht darauf hoffen, dass es in Zukunft möglich wird.

Nun grätscht – knapp ein Jahr später – Shawn Layden mit seiner Aussage zu diesem Thema rein. Wollte er sich nur geschickt aus der Affäre winden und nicht erneut für Kontroversen sorgen, oder steht die Änderungmöglichkeit wirklich im Raum? Das große Problem hierbei: Mit über 70 Millionen verkauften PS4-Geräten, zahlreichen Einheiten von PS3 und PSVita, kann man getrost mit knapp 50 Millionen oder mehr Online-Konten rechnen. Springen wir im Geiste zu dem Tag, an dem nun über 30 Millionen Playstation-Spieler auf einmal ihren Spielernamen ändern wollen: Ihr könnt Gift drauf nehmen, dass das sowieso schon sehr "anfällige" Playstation-Network diesem Ansturm in keinem Fall standhalten würde.

Spinnen wir das Horror-Szenario weiter, dann werden alte Accounts fälschlicherweise überschrieben, mit dem Ergebnis, dass euer alter Account plötzlich weg ist und ihr bei null starten sollt. Millionen Anrufe bei den verfügbaren Playstation-Hotlines würden auch diesen Service erst einmal zum Erliegen bringen – und es könnte Wochen, wenn nicht Monate dauern, bis ihr endlich wieder über einen vernünftig nutzbaren Playstation-Account verfügt.

So ist die Ansage von Mr. Layden mit größter Vorsicht zu genießen. Zwar wäre es eine schöne Sache, die vielleicht daraus resultierenden Probleme aber sicherlich größer, als euch jetzt mit einem ungeliebten Spitznamen zu wähnen.

Weitere Artikel zum Thema
Games­com 2018: Diese Acti­vi­sion-Spiele könnt ihr auf der Messe testen
Lars Wertgen
"Call of Duty: Black Ops 4" wird auf der Gamescom spielbar sein
Activision reist in diesem Jahr mit reichlich Gepäck zur Gamescom. Mit dabei ist unter anderem eine spielbare Version von "Call of Duty: Black Ops 4".
"Fort­nite": Update bringt zwei neue Spielm­odi
Lars Wertgen
In "Fortnite" nehmt ihr es mit Gegner jetzt noch mehr aus der Ferne auf
Epic Games hat für "Fortnite" einen neuen Patch veröffentlicht: Dieser führt unter anderem neue Modi und eine zerstörerische Waffe ein.
"Fort­nite" für Android läuft auf vielen Smart­pho­nes offen­bar nicht flüs­sig
Lars Wertgen4
"Fortnite" läuft offenbar nicht auf allen Android-Geräten rund
Die Beta-Version von "Fortnite" für Android hat offenbar Probleme mit der Performance. Die Entwickler haben sich der Sache bereits angenommen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.