Künftige MacBook-Modelle könnten eure Gesundheit überwachen

Peinlich !5
Das aktuelle MacBook hat noch keine Gesundheits-Features – die sind der Apple Watch vorbehalten
Das aktuelle MacBook hat noch keine Gesundheits-Features – die sind der Apple Watch vorbehalten(© 2018 CURVED)

Womöglich kennt das MacBook der Zukunft euren Gesundheitszustand: Einem Patent zufolge denkt Apple über Bio-Sensoren für seine Laptops nach. Besonders im Berufsalltag könnte die Technologie Vorteile haben.

Ein vom zuständigen US-Amt veröffentlichtes Apple-Patent zeigt ein MacBook mit einem Bio-Sensor. Wie Appleinsider berichtet, könnte dieser Sensor über das Handgelenk des Nutzers Daten über dessen Gesundheit erfassen. Für die Messung soll Licht zum Einsatz kommen, das vom Handgelenk des Nutzers reflektiert wird.

Für Gesundheit und Sicherheit

Der Sensor könnte in der Nähe des Trackpads liegen, damit der Nutzer einen leichten Zugriff darauf hat. Mit der Technologie könnten dann Informationen wie die Herzschlagrate und der Blutdruck ermittelt werden. Auch den Sauerstoffgehalt im Blut könnte das Feature erfassen. Denkbar wäre eine EKG-Funktion wie bei der Apple Watch Series 4 – doch das geht aus dem Patent nicht hervor.

Über den Bio-Sensor könnte Apple offenbar ebenso ermitteln, ob der Nutzer überhaupt anwesend ist. Diese Daten könnte der Hersteller dann dazu nutzen, um etwa die Keyboardbeleuchtung zu dimmen, sollte keine Person vor dem Bildschirm sitzen – das verlängert die Akkulaufzeit.

Im beruflichen Alltag könnte die Technologie besonders praktisch sein: Nutzer könnten so ihren Stresslevel während der Arbeit bestimmen lassen. Sind die Werte zu hoch, könnte das MacBook dann empfehlen, eine Pause einzulegen. Ähnlich macht es bereits die Apple Watch, die Nutzer beispielsweise auf besonders hohe Ruhepulse aufmerksam macht – was auch schon einige Leben gerettet hat. Wie üblich bleibt offen, ob aus dem Patent jemals ein fertiges Produkt wird.


Weitere Artikel zum Thema
iOS und macOS: Darum soll­tet ihr die jüngs­ten Upda­tes schnell instal­lie­ren
Francis Lido
iPhone-Nutzer sollten iOS 12.2 schnell installieren
Apple hat Sicherheitsupdates für iOS und macOS veröffentlicht. Diese schließen kritische Sicherheitslücken auf iPhones, iPads und Macs.
Apple: Spei­cher-Upgrade bei MacBook und Co. ab sofort güns­ti­ger
Lars Wertgen
Euer MacBook Pro könnt ihr künftig günstiger als bisher mit neuem Speicher ausstatten
Wer Apple-Produkte kauft, muss in der Regel reichlich Geld in die Hand nehmen. Für MacBook und Co. hat der Hersteller nun aber die Preise gesenkt.
MacBook Pro: Flex­gate sorgt für Ärger
Guido Karsten
Peinlich !8Beim MacBook Pro mit OLED-Leiste soll der Schaden häufiger entstehen
Das MacBook Pro ist leistungsstark und dabei auch noch sehr dünn. Offenbar begünstigt das flache Gehäuse aber auch Schäden am Display.