Künstliche Intelligenz: Google kauft Start-up DeepMind

Weg damit !8
Neu unter dem Dach von Google: das KI-Start-up DeepMind.
Neu unter dem Dach von Google: das KI-Start-up DeepMind.(© 2014 CC: Flickr/runJMrun)

Google kauft sich Künstliche Intelligenz ein: Der US-Konzern hat das britische KI-Start-up DeepMind übernommen. Gegenüber dem Technikblog Recode und dem Wall Street Journal hat das Internetunternehmen den Kauf bestätigt. Laut Financial Times und dem Technik-Dienst The Informant hat der Deal einen Umfang von 500 Millionen US-Dollar. Recode spekuliert dagegen über 400 Millionen US-Dollar als Kaufpreis. Einig sind sich die Quellen, dass Google im Bieterwettstreit Facebook ausgestochen hat.

KI hat im Google-Portfolio noch gefehlt

DeepMind Technologies wurde 2012 von Demis Hassabis in London gegründet. Seitdem gilt die Firma als weltweit führend bei der Erforschung Künstlicher Intelligenz. Genau so ein Betrieb hat Google in seinem Unternehmensportfolio noch gefehlt. Seit einiger Zeit hieß es, dass der Suchmaschinen-Riese bald genau auf diesem Gebiet tätig sein werde. Mit Künstlicher Intelligenz könnten große Datenbestände besser ausgewertet werden.

DeepMind arbeitet bereits seit einigen Monaten mit Google zusammen. Die Briten haben zum Beispiel Google Now entwickelt, sozusagen Googles Konkurrent zu Apples sprachgesteuertem pesönlichen Assistenten Siri. The Informant will zudem erfahren haben, dass Google demnächst einen Ethikrat einrichten will, der den Missbrauch der neuen DeepMind-Technologie verhindern soll.


Weitere Artikel zum Thema
Apple HomePod: Stereo-Musik mit zwei Laut­spre­chern hören
Francis Lido
Ein einzelner HomePod spielt Musik nicht in Stereo ab
Zwei HomePod-Lautsprecher lassen sich für Stereo-Sound miteinander verbinden. Wir verraten euch, wie die Einrichtung funktioniert.
Mit dem iPhone Xr geknipst: Apple zeigt sehens­werte Fotos von Nutzern
Lars Wertgen
Die Kamera des iPhone Xr braucht sich nicht verstecken
Das iPhone Xr verfügt auf der Rückseite nur über eine einzelne Linse. Die Fotoqualität ist dennoch gut, wie Apple nun zeigt.
Siri: Apple denkt offen­bar über einen Offline-Modus nach
Christoph Lübben
Aktuell antwortet euch Siri nur bei bestehender Internetverbindung
Siri ohne Internet verwenden: Einem Apple-Patent zufolge könnte das irgendwann möglich sein. Zumindest bei einigen Sprachkommandos.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.