Künstliche Intelligenz: Google kauft Start-up DeepMind

Weg damit !8
Neu unter dem Dach von Google: das KI-Start-up DeepMind.
Neu unter dem Dach von Google: das KI-Start-up DeepMind.(© 2014 CC: Flickr/runJMrun)

Google kauft sich Künstliche Intelligenz ein: Der US-Konzern hat das britische KI-Start-up DeepMind übernommen. Gegenüber dem Technikblog Recode und dem Wall Street Journal hat das Internetunternehmen den Kauf bestätigt. Laut Financial Times und dem Technik-Dienst The Informant hat der Deal einen Umfang von 500 Millionen US-Dollar. Recode spekuliert dagegen über 400 Millionen US-Dollar als Kaufpreis. Einig sind sich die Quellen, dass Google im Bieterwettstreit Facebook ausgestochen hat.

KI hat im Google-Portfolio noch gefehlt

DeepMind Technologies wurde 2012 von Demis Hassabis in London gegründet. Seitdem gilt die Firma als weltweit führend bei der Erforschung Künstlicher Intelligenz. Genau so ein Betrieb hat Google in seinem Unternehmensportfolio noch gefehlt. Seit einiger Zeit hieß es, dass der Suchmaschinen-Riese bald genau auf diesem Gebiet tätig sein werde. Mit Künstlicher Intelligenz könnten große Datenbestände besser ausgewertet werden.

DeepMind arbeitet bereits seit einigen Monaten mit Google zusammen. Die Briten haben zum Beispiel Google Now entwickelt, sozusagen Googles Konkurrent zu Apples sprachgesteuertem pesönlichen Assistenten Siri. The Informant will zudem erfahren haben, dass Google demnächst einen Ethikrat einrichten will, der den Missbrauch der neuen DeepMind-Technologie verhindern soll.


Weitere Artikel zum Thema
Samsung belohnt Vorbe­stel­ler des Galaxy S8 wohl wieder mit Gear VR
Samsung will den Erfolg des Galaxy S8 sicherstellen
Das Galaxy S8 steht in den Startlöchern – und Samsung scheint Vorbesteller mit einem ganzen Paket an Goodies locken zu wollen.
Shadow­gun Legends: Beein­dru­ckende Grafi­ken auf aktu­el­len Smart­pho­nes
1
Shadowgun Legends erscheint für iOS und Android
Eine Grafik wie auf der PlayStation 3 oder Xbox 360: Shadowgun Legends ist ein Mobile-Game für iOS und Android, das verdammt gut aussieht.
Asus Trans­for­mer 3 Pro im Test: Das güns­ti­gere Surface Pro 4
Jan Johannsen6
Das Asus Transformer 3 Pro.
Das Asus Transformer 3 Pro heißt zwar nicht Surface, könnte aber locker als Nachfolger des Surface 4 Pro durchgehen. Der Test.