L.A. Noire – Kino-Krimi und Game in einem

Selbst einmal in die Rolle eines Detektivs schlüpfen, das wünschen sich viele. Im neuesten Spiel von Rockstar Games und Team Bondi „L.A. Noire“ kann man sich diesen Wunsch erfüllen. L.A. Noire ist ab 20. Mai 2011 im Handel erhältlich.

Wir schreiben die späten 1940er Jahre. Cole Phelps ist gerade aus dem Krieg zurück und geht fürs Los Angeles Police Department (LAPD) auf Streife. Aber keine Angst, das bleibt nicht lange so. Denn je mehr Fälle er erfolgreich löst, desto weiter steigt er auf und darf schon bald auch Mordfälle übernehmen. Und als Spieler ist man immer hautnah dabei, in der Rolle von Cole Phelps. So durchläuft man alle Phasen einer laufenden Ermittlung, sucht Beweise, befragt Verdächtige und Zeugen und kombiniert in bester Sherlock Holmes-Manier, um den Fall zu lösen.

L.A. Noire ist eine völlig neue Art Spiel. Denn alle Charaktere, die im Spielverlauf vorkommen, wurden von echten Schauspielern dargestellt. Und mit Hilfe der neuen Motion Scan Technologie hat auch jede Figur eine ganz eigene Körpersprache, Mimik und Gestik. Diese zu lesen ist wie im Kino-Krimi Aufgabe des Detektivs Cole Phelps. Lügt der Verdächtige oder sagt er die Wahrheit?

Die Dialoge werden mit Multiple-Choice Fragen und Antworten geführt – und je nachdem, für welche der Optionen man sich entscheidet, nimmt die Handlung einen anderen Verlauf. Am Ende steht jedoch immer die Festnahme des Täters. Wichtig ist immer, dass Cole Phelps alles in seinem Notizbuch festhält, vom gefundenen Hinweis bis zu den Ergebnissen eines Verhörs.

21 Fälle gibt es zu lösen, dazu 40 Nebenmissionen, die Phelps unterwegs lösen kann (aber nicht muss). Und dank der detailgetreuen und liebevoll gestalteten Spielwelt mit echt aussehenden Gebäuden und Autos, fühlt man sich wie in die 1940er Jahre zurückversetzt. Auch wenn die Kulisse für den Spielverlauf an sich nicht wichtig ist, sie macht viel vom Zauber von L.A. Noire aus. Auch einige Action-Szenen gibt es, die halten sich aber in Grenzen. Spannung wird durch die zu lösenden Fälle aufgebaut. Optisch absolut ansprechend, spannende, filmreife Story, die auch inhaltlich und erzählerisch anspruchsvoll ist – das ist L.A. Noire.