„Lasst uns Quake 3 spielen“

Einen wirklich ungewöhnlichen Vorschlag hat Markus Persson alias Notch gemacht. Der Entwickler des beliebten Spiels „Minecraft“ hat ein neues Spiel erfunden, das den Titel „Scrolls“ tragen soll. Doch bekam er Post von den Anwälten der Firma Bethesda Softworks. Die fürchten eine mögliche Verwechslung mit ihrem Rollenspiel „The Elder Scrolls“.

Doch weil Persson wohl nicht mit einer Armada von Anwälten aufwarten kann oder will, aber auch nicht einfach kapitulieren mag, hat er Bethesda einen ungewöhnlichen Vorschlag unterbreitet. In einem Blogpost schreibt er: „Ich fordere Bethesda zu einer Runde Quake 3 heraus. Drei von unseren besten Spielern gegen drei von euren besten Spielern.“ Notch wird auch gleich sehr konkret: Gespielt werden zwei Leveln, von denen jedes Team je eine auswählt. Jede Runde geht über zwanzig Minuten. Am Ende gewinnt das Team, das die meisten Abschüsse hat. Sollte das Team von Markus Persson gewinnen, soll Bethesda die Klage einstellen. Sollte das Bethesda-Team gewinnen, denkt sich Persson einen anderen Titel für „Scrolls“ aus.

Persson betont am Ende des Blog-Posts, dass sein Angebot durchaus ernst gemeint sei. Allerdings ist es wohl mehr als fraglich, ob sich Bethesda bzw. deren Anwälte, auf Notchs Idee einlassen werden. Letztlich wird es wohl doch wieder in Arbeit für den Richter hinauslaufen, wenn die Sache vor Gericht endgültig geklärt wird. Obwohl natürlich solch ein Duell durchaus als Marketing-Maßnahme brauchbar wäre und auch Bethesda daraus Kapital schlagen könnte.

Andererseits gehört Bethesda wie auch die Firma ID Software, die Quake 3 programmiert hat, zu Zenimax Media. Bethesda säße also an der Quelle zu den Leuten, die Quake 3 bis ins kleinste Detail kennen und somit auch gute Chancen hätten, das Duell für sich zu entscheiden.