Last.fm wird kostenpflichtig

Die "letzten" Tage von Last.fm

Last.fm ist Jedem ein Begriff. Die Seite funktioniert wie ein Radio, in dem man seine eigenen Musikwünsche eingibt -  dann spuckt es einem Musik von ähnlichen Interpreten aus, die fast die gleiche Musik spielen wie der gesuchte Interpret.

Gestern erschien auf dem Last.fm Blog die Meldung, dass dieser Service ab dem 15. Februar kostenpflichtig wird. Kosten soll es die Nutzer von iOS und Android Systemen eine monatliche Abogebühr von 3$ bzw. 3€. Dieses Modell wird ohne Werbung versehen sein.

Gibt es weiterhin freie Musik?

Für User aus den USA, demVereinigten Königreich und Deutschland soll die Nutzung über das Windows Phone 7, Xbox Live, die Webseite und über das Desktop-Programm weiterhin kostenlos sein. Diese Versionen werden durch Werbungen finanziert.

Die Probleme, einen Radiodienst auf mobilen Endgeräten durch Werbung zu finanzieren, seien die Gründe für diese Entscheidung.



Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.