Lenovo Tab 4: Tablet-Reihe richtet sich an Kinder und Angestellte

Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden
Das Lenovo Tab 4 kann optional mit einem "Productivity Pack" (links) oder "Kids Pack" (rechts) erworben werden(© 2017 Lenovo)

Ein Tablet für klein und groß: Mit dem Lenovo Tab 4 möchte der chinesische Hersteller offenbar vor allem zwei spezielle Zielgruppen ansprechen. Die Reihe wird demnach mit optionalen Zusatzpaketen verkauft, für die sich Nutzer bei Bedarf entscheiden können. Zugeschnitten sind diese Pakete auf Kinder und Angestellte.

Im Jahr 2017 spielen Kinder nicht mehr mit LKW-Reifen und Stock im Garten, sondern mit modernster Technik. Auf diesen Gedanken könnte der Hersteller Lenovo gekommen sein. Nutzer können beim Kauf eines Lenovo Tab 4 mit einer Bildschirmdiagonale von 8 oder 10 Zoll ein zusätzliches "Kids Pack" dazukaufen, wie der Hersteller in seinem Newsroom berichtet. Im Paket enthalten sind eine Hülle, die das Tablet gegen Stürze schützt, ein Displayschutz sowie ein Blaulicht-Filter.

Tastatur für die Großen

Falls das Lenovo Tab 4 seinen Weg allerdings nicht in das Spielzimmer, sondern in das Büro finden soll, kann die 10-Zoll-Variante auch mit einem "Productivity Pack" geordert werden. Dieses Zusatzpaket für Angestellte und Freiberufler ergänzt das Tablet um eine Hülle, die über eine Bluetooth-Tastatur verfügt. Fraglich bleibt dabei, wie gut es sich auf einer Tastatur tippt, die für ein so kleines Gerät geschaffen ist.

Das Lenovo Tab 4 kommt in mehreren Ausführungen auf den Markt: Das Standard-Modell besitzt Engadget zufolge einen Snapdragon 425-Chipsatz, 2 GB RAM und ist mit entweder 16 GB oder 32 GB internem Speicher erhältlich. Das Display löst in 1280 x 800 Pixel auf. Die Variante mit 8-Zoll-Bildschirm und 16 GB ROM soll 169 Euro kosten, mit einem 10-Zoll-Screen liegt der Preis bei 179 Euro. Der Aufpreis für das 32-GB-Modell ist noch nicht bekannt.

Über eine etwas bessere Ausstattung soll das Lenovo Tab 4 Plus verfügen: Verbaut ist ein Snapdragon 625, ein 3 GB großer Arbeitsspeicher und bis zu 64 GB ROM. Das Display löst in Full HD (1920 x 1200 Pixel) auf. Das 8-Zoll-Tablet soll zum Preis von 259 Euro erscheinen, die 10-Zoll-Variante für 299 Euro. Abhängig von der Bildschirmgröße liegt der Aufpreis für das "Kids Pack" bei 20 oder 25 Dollar, das "Productivity Pack" mit Tastatur soll für 50 Dollar erhältlich sein. Die Veröffentlichung der Geräte erfolgt weltweit ab Mai 2017, die Deutschland-Preise für die Zusatzpakete sind noch nicht bekannt.


Weitere Artikel zum Thema
Lenovo Z5 ist offi­zi­ell: mit Notch und Mittel­klasse-Prozes­sor
Lars Wertgen1
Mit dieser Skizze sorgte Lenovo für Erwartungen, denen das endgültige Modell nicht gerecht werden konnte
Das Lenovo Z5 wurde der Öffentlichkeit präsentiert – und wird leider dem vom Hersteller selbst entfachten Hype nicht gerecht.
Doch nicht so rand­los? Fotos sollen Lenovo Z5 mit Notch zeigen
Christoph Lübben4
Ganz so wie auf dieser Skizze sieht das Lenovo Z5 offenbar nicht aus
Hat der Hersteller etwas übertrieben? Auf zwei Fotos soll das Lenovo Z5 zu sehen sein. Allerdings sieht es aus wie die meisten Top-Modelle aus 2018.
Wie das iPhone X: Diese Android-Smart­pho­nes könnt ihr mit Gesten steu­ern
Marco Engelien
Das Huawei P20 Pro ohne virtuelle Buttons.
Auf Android-Smartphones nehmen die virtuellen Tasten Platz vom Display ein. Muss doch nicht sein. Einige Hersteller haben sich dazu Gedanken gemacht.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.