LG G Flex offiziell vorgestellt

Ähnlich wie beim Galaxy Nexus ist auch das Display des LG G Flex von oben nach unten gewölbt während das Samsung Galaxy Round ein Display hat, das sich von links nach rechts biegt. So soll es sich besser an die Gesichtskonturen anschmiegen und auch komfortabler in der hinteren Hosentasche zu tragen sein.

Niedrige Display-Auflösung, starker Motor

Von der technischen Ausstattung her kann sich das LG G Flex sehen lassen, wenngleich die ganz große Überraschung ausblieb, weil durch die vielen Leaks der letzten Wochen irgendwie schon alles bekannt war. Das G Flex kommt mit einem 6 Zoll großen P-OLED Display daher, das mit 1.280 x 720 Pixeln auflöst. Das ist vergleichweise niedrig und entspricht einer Pixeldichte von 244 ppi. Angetrieben wird es von einem mit 2,26 GHz getakteten Snapdragon 800 Quadcore-Prozessor, dem die Adreno 330 GPU sowie 2 GB RAM zur Seite gestellt werden. Der interne Speicher liegt bei 32 GB, ob er erweiterbar ist, ist bislang nicht bekannt.

Rückseite repariert sich selbst

Als Betriebssystem kommt beim LG G Flex Android 4.2.2 zum Einsatz. Warum LG hier nicht auf Android 4.3 setzt, ist fraglich. An der Rückseite des G Flex sitzt eine 13 MP Kamera, die Frontkamera löst mit 2,1 MP auf. Apropos Rückseite: Die besteht aus einem Material, das nach Angaben des Herstellers kleine Kratzer selbständig „reparieren“ soll. Eine elastische Beschichtung soll dafür sorgen, dass das Smartphone länger wie neu aussieht weil die kleinen Kratzer und Gebrauchsspuren, die es im Alltag zwangsläufig irgendwann bekommt sich selbst auffüllen und dann nicht mehr auffallen. Wir sind gespannt auf erste Tests hierzu!

LG verzichtet beim G Flex wie auch beim G2 auf seitliche Tasten und bringt diese dafür an der Rückseite an. Mit an Bord sind außerdem WLAN, Bluetooth 4.0, USB 3.0 und NFC. Offen ist derzeit noch, ob das LG G Flex auch LTE beherrschen wird. Im November 2013 soll es in Korea auf den Markt kommen – und voraussichtlich nur in Korea. Wir werden also aller Voraussicht nach nicht in den Genuss kommen. Einen Preis hat der Hersteller bislang noch nicht genannt.