LG G Vista: US-Release schon diesen Freitag geplant?

Das LG G Vista hat mittelmäßige Hardware aber ein großes Display
Das LG G Vista hat mittelmäßige Hardware aber ein großes Display(© 2014 Twitter/evleaks)

Vier neue Markennamen hatte sich LG Anfang Juli schützen lassen. Das LG G Vista war einer davon. Erscheinen soll es offenbar schon an diesem Freitag, dem 18. Juli. Das will der bekannte Leak-Twitterer @evleaks in Erfahrung gebracht haben. Bei dem Gerät handelt es sich um eine Phablet-Variante des LG G3 mit dezent abgespeckter Leistung, die bei uns unter dem Namen LG G3 Pro 2 Lite auf den Markt kommen könnte.

"LG G Vista dürfte ab dem 18.7 durch Verizon in den Verkauf gelangen", twitterte Evan Blass am Sonntag. Der hatte auf die gleich Weise erst kurz zuvor ein Bild des Geräts veröffentlicht. Das Phablet ist mit einem 5,7-Zoll-Display ausgestattet und schlägt somit seinen großen Flaggschiff-Bruder LG G3 mit 5,5 Zoll – "Lite" scheint hier also nicht "mini" zu bedeuten. Die Auflösung beläuft sich allerdings auf eher magere 720 x 1280, was dem Display einen ppi-Wert von 258 beschert – knackscharf geht anders, wie das G3 mit seinen 538 ppi zeigt. Abstriche gibt es auch bei Prozessor: Statt eines 2,46 GHz-Vierkerners taktet die Vista-CPU mit 1,2 GHz. Ähnliches gilt für den Grafikchip, einen Adreno 305 im Gegensatz zum 330 des G3.

LG Pro 2 Lite, Vista und Vigor

Eine 8 MP-Kamera auf der Rückseite und eine Selfie-Linse mit 1,3-MP sind ebenfalls mit an Bord. Der Akku ist mit 3200 mAh ausreichend dimensioniert. Sollte das Phablet auch bei uns erscheinen, wird es vermutlich den Namen LG G3 Pro 2 Lite tragen. Offizielle Infos gibt es aber noch keine. Was es mit den anderen neuen Markennamen wie Vigor und Beat auf sich hat, ist ebenfalls unklar. Vielleicht handelt es sich dabei ebenfalls um Namensvarianten bestimmter Mobilfunkanbieter, weil sie sich leichter vermarkten lassen als ein Produkt, das "Lite" im Namen trägt.

LG G Vista (VS880) should go on sale through Verizon starting on Friday (7/18). - http://t.co/fFApS7robH
— @evleaks (@evleaks) 13. Juli 2014