LG G Watch: Technische Daten im Netz aufgetaucht

Naja !5
Die LG G Watch scheint doch kein Standalone-Wearable zu sein
Die LG G Watch scheint doch kein Standalone-Wearable zu sein(© 2014 LG)

Hat da ein echtes Datenblatt der LG G Watch seinen Weg ins Netz gefunden? Ganze vier Seiten umfasst das Material, das @UpLeaks da bei Twitter geteilt hat. Diese lassen kaum noch Fragen hinsichtlich der Spezifikationen des Wearables offen und widerlegen wohl die Gerüchte über Standalone-Fähigkeiten der Smartwatch.

Zunächst sind die geleakten technischen Spezifikationen für die erste Smartwatch mit Andriod Wear ganz ansehnlich: Das 1,6-Zoll-Display löst zwar mit 280 x 280 Pixeln etwas niedriger auf, als das der Samsung Gear 2, sollte aber für Benachrichtigungen, Zeitanzeige und andere Hinweise ausreichen. 4 GB interner Speicher stehen zur Verfügung, während 512 MB als Arbeitsspeicher dienen. Der 400 mAh-Akku soll im Standby 36 Stunden lang durchhalten und zwei Stunden zum Aufladen benötigen. Das Android Wear-Betriebssystem soll sich zudem per Spracheingabe steuern lassen und es so auch ermöglichen, Nachrichten per Diktat aufzunehmen.

Kein Solo-Wearable

Eindeutig ist, dass es sich bei der LG G Watch nicht um eine Standalone-Smartwatch mit Telefonfunktion handelt. Auch hat die G Watch laut dem Datenblatt keine Kamera, keinen Kopfhöreranschluss und keinen eigenen GPS-Empfänger, was sie in den allermeisten Gebieten von einem per Bluetooth angebundenen Smartphone abhängig macht. Solltet Ihr Euch auf eine mobilfunkfähige Android-Wear-Smartwatch gefreut habt, könnt Ihr allerdings noch immer hoffen, dass es sich bei dem Leak um falsche Informationen oder nur eine von mehreren Varianten des Geräts handelt.

#GWatch spec sheet pic.twitter.com/EZx0UDPEK8
— UpLeaks (@upleaks) 10. Juni 2014


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy S6: Android Nougat-Update nimmt letzte Hürden vor Frei­gabe
1
Her damit !16Das Galaxy S6 soll das Update auf Android Nougat bis Juni 2017 bekommen
Freigabe erteilt: Das Galaxy S6 soll nun eine wichtige Hürde genommen haben, die vor dem künftigen Rollout des Android Nougat-Updates fällig war.
Samsung lässt sich Zeit mit dem Galaxy S8 – und das ist auch gut so
Marco Engelien3
Her damit !40Das Samsung Galaxy S7
Samsung beraubt den MWC um seine Hauptattraktion und verschiebt das Release des Galaxy S8. Die richtige Entscheidung.
Nintendo Switch: Mehr Farb­va­ri­an­ten wohl bald auch für deut­sche Käufer
Michael Keller
In Europa gibt es die Controller für Nintendo Switch auch in Rot und Blau
Nintendo hat für sein Heimatland eine Besonderheit reserviert: Japaner können Nintendo Switch in mehr Farben gestalten als Nutzer anderswo. Bislang.