LG G5: Alle Infos zum Galaxy-S7-Konkurrenten im Überblick

UPDATEHer damit !129
Das LG G5 mit Always-on-Display
Das LG G5 mit Always-on-Display(© 2016 Facebook/LG Mobile)

Always-on-Display, Metall-Body und Iris-Scanner: Das LG G5 verspricht spannende Features. Ein Überblick über Gerüchte und bestätigte Informationen.

Erstmals soll das Gehäuse eines LG-Top-Modells nicht aus Plastik, sondern aus Metall bestehen. Einen ersten Testballon dafür haben die Südkoreaner Ende 2015 mit dem Mittelklassegerät LG Class steigen lassen. Das überzeugte mit toller Verarbeitung. Als Minuspunkt mussten wir dem Smartphone aber den fest verbauten Akku ankreiden.

Beim kommenden Premium-Modell soll der Batteriewechsel dank eines Schiebemechanismus kein Problem darstellen. Damit das klappt, verändert LG das Design angeblich maßgeblich. Die für die Vorgänger charakteristischen Lautstärketasten wandern zurück an die Seite. Auch die Rundung des Gehäuses weicht einem flacheren Design. Statt 6,3 Millimeter an der dünnsten und 9,8 Millimeter an der dicksten Stelle soll das G5 konstant 8,8 Millimeter dick sein.

Always-on-Display bestätigt

Das Display schrumpft Gerüchten zufolge von 5,5 auf 5,3 Zoll. Zunächst hieß es, dass man vom LG V10 das Zusatz-Display für die Anzeige von Benachrichtigungen übernimmt. Nun allerdings sieht es ganz danach aus, als ob der gesamte Screen des LG G5 "always on" sein wird. Wie LG das technisch gelöst hat, ist noch unklar. Allerdings dürfte die größere Fläche mehr Möglichkeiten zur Konfiguration bieten als der kleine Bereich beim LG V10.

LG-G5-Always-On
LG-G5-Always-On(© 2016 LG)

An der Auflösung soll dieser Umstand aber nichts ändern. Der Bildschirm zeigt demnach nach wie vor 2560 x 1440 Pixel an. Neben dem Display verdoppelt LG wohl auch die Kamera. Mit einer Dual-Optik sollen Weitwinkelaufnahmen bis zu 135 Grad drin sein.

Außerdem bekommt das G5 einen Fingerabdrucksensor. Der soll wie beim Nexus 5X auf der Rückseite liegen. Zusätzlich könnte LG auf einen Iris-Scanner setzen. Der wird eigentlich jährlich neuen Galaxy-Modellen angedichtet. Ganz unwahrscheinlich ist der Einsatz aber nicht: Das Lumia 950 XL samt "Windows Hello"-Feature hat in unserem Test gezeigt, wie weit die Technik schon ist.

Doppelt knipst besser. Die Dual-Kamera soll von Sony kommen. Daneben liegt der Fingerabdrucksensor.(© 2015 Reddit/Android)

Welcher Chip steckt drin?

Beim Innenleben ist vieles denkbar. Eine Option wäre, dass LG das G5 mit dem hauseigenen Nuclun-2-Chip ausstattet. Der soll allerdings den eigenen Ansprüchen nicht genügen. Deswegen ist es wahrscheinlicher, dass der brandneue Snapdragon-820-Prozessor zum Einsatz kommt. Mit Qualcomm haben die Südkoreaner unter anderem beim G4, dem V10 und dem G Flex 2 zusammengearbeitet. Dazu gibt wie beim LG V10 vier Gigabyte großen Arbeitsspeicher und einen Akku mit 2.800 mAh.

Killer-Feature könnte der sogenannte Magic Slot sein. Dahinter verbirgt sich ein Anschluss, der das LG G5 zum modularen Smartphone machen könnte. Damit ließe sich das Gerät zum Beispiel um eine Action-Cam, eine Tastatur oder Audioverstärker erweitern. Wie genau der Anschluss aussieht und ob er tatsächlich kommt, verrät das Unternehmen hoffentlich bei der Vorstellung auf dem Mobile World Congress in Barcelona am 21. Februar.

Weitere Artikel zum Thema
LG G6 erhält Oreo-Update Anfang Mai – LG G5 und LG V20 später
Lars Wertgen1
Das LG G6 erhält bald Android Oreo
Nutzer des LG G6 dürfen sich auf ein zeitnahes Update auf Android Oreo freuen. Wer ein LG G5 oder LG V20 besitzt, muss sich in Geduld üben.
So sieht das LG G6 neben einem LG G5 aus
Guido Karsten3
Her damit !62Das LG G6 erinnert äußerlich kaum noch an den Vorgänger
Das LG G6 wird einen deutlich größeren Bildschirm besitzen als sein Vorgänger – aber kaum größer sein. Das belegt nun ein Fotovergleich mit dem LG G5.
Preis­rutsch zum MWC 2017 erwar­tet: Galaxy S7 und Co. werden güns­ti­ger
Christoph Lübben2
Her damit !16Nach dem MWC 2017 könnten das Galaxy S7 Edge und weitere Top-Smartphones aus 2016 deutlich günstiger werden
Nach dem MWC 2017 sollen viele Vorzeigemodelle wie das Galaxy S7 deutlich weniger kosten. Dabei sollen die Preise um bis zu 20 Prozent fallen.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.