iFixit bestätigt: Das LG G5 lässt sich am besten reparieren

Supergeil !27
Dank des modularen Aufbaus lässt sich das LG G5 sehr leicht öffnen
Dank des modularen Aufbaus lässt sich das LG G5 sehr leicht öffnen(© 2016 CURVED)

Wenn einzelne Komponenten eines Smartphones kaputtgehen, stellt sich schnell die Frage, wie teuer ein Austausch wird. Das LG G5 hat von den Reparatur-Profis von iFixit im April 2016 bescheinigt bekommen, dass es den Wechsel defekter Komponenten ziemlich einfach macht. In der Gesamtwertung für das Jahr konnte es nun sogar den ersten Platz für sich beanspruchen.

Das Smartphone fällt runter und schon ist der Bildschirm gesprungen. Ein ungeschickter Zug am Kabel und schnell ist der USB-Anschluss defekt. Je nachdem, wie einfach sich ein Smartphone öffnen lässt und wie die einzelnen Komponenten miteinander verbunden sind, gestaltet sich die Reparatur einfacher oder komplizierter. Mit einem iFixit-Score von acht von zehn möglichen Punkten ist das LG G5 besonders einfach zu reparieren.

Wenige Schrauben, fast kein Klebstoff

Das Flaggschiff-Smartphone des koreanischen Herstellers macht es dem Nutzer oder Support-Mitarbeiter gerade deswegen so einfach, weil es aufgrund der modularen Bauweise ohne Werkzeug geöffnet werden kann. Mit einem Handgriff ist das untere Ende entfernt und der Akku aus dem LG G5 herausgezogen. Der Rest des Smartphones wird dann bloß noch von wenigen Schrauben und so gut wie keinem Klebstoff zusammengehalten.

Auf dem zweiten Platz in der Gesamtbewertung konnten sich Googles Pixel-Smartphones neben Apples iPhone 7 mit sieben Punkten positionieren. Bei beiden Geräten sollen die inneren Komponenten einfach zu tauschen sein. iFixit bemängelte bei den Google-Modellen lediglich, dass es vergleichsweise schwierig sei, die Geräte zu öffnen, ohne den Bildschirm zu beschädigen. Beim iPhone 7 werden hingegen vier verschiedene Schraubenzieher vorausgesetzt, um das Smartphone demontieren zu können.