LG G6: Konzeptvideo auf Basis aktueller Gerüchte veröffentlicht

Keine Module, dafür ein OLED-Display: Ein Video von Techconfigurations zeigt das LG G6, wie es auf Basis jüngster Gerüchte aussehen könnte. Laut Videobeschreibung ist natürlich auch ein wenig "kreative Freiheit" in das Design des virtuellen Smartphones geflossen.

Das auffälligste Merkmal des hypothetischen LG G6 ist der ultradünne Body des Smartphones, dessen Durchmesser an der dicksten Stelle nur 6 mm betragen soll. Zudem ist der Bildschirm erkennbar flach, denn früheren Gerüchten zufolge soll kein gebogenes OLED-Display zum Einsatz kommen. Ein Modulschacht ist ebenso wenig erkennbar, die Videobeschreibung erwähnt dafür aber eine Frontkamera mit 12 MP inklusive eingebautem Irisscanner. Auch dieses Sicherheitsfeature fand bereits in Gerüchten Erwähnung.

Akku in 30 Minuten zu 60 Prozent laden

Ähnlich wie beim iPhone 7 Plus ist das LG G6-Konzept mit einer Dual-Kamera ausgestattet, und zwar mit 23 und 12 MP. Ein optischer Bildstabilisator (OIS) sowie ein Laser-Autofokus soll ebenfalls integriert sein. Für wuchtigen Sound soll wiederum ein zur Front ausgerichteter Stereolautsprecher dienen. Die Hülle besteht laut Beschreibung aus Metall, ist wasserdicht und besitzt einen USB-C-Anschluss auf der Unterseite.

Für kleine Hände ist das LG G6 im Video trotz der sehr schmalen Ränder weniger geeignet, wird die Display-Diagonale des QHD-AMOLED-Screens doch mit 5,6 Zoll angegeben. Haptische Buttons besitzt das Smartphone nicht und so ist auch der Fingerabdrucksensor direkt in das Display eingelassen. Da der Release 2017 erfolgen wird, ist ein Snapdragon 835 als Herzstück wahrscheinlich. Techconfigurations erwartet überdies eine Ausstattung mit 4 oder 5 GB RAM. Als eines der Hauptfeatures nennt das Video kabelloses Laden: In nur 30 Minuten soll das LG G6 einen leeren Akku auf 60 Prozent aufladen.


Weitere Artikel zum Thema
Galaxy Note 8: Samsung lädt offi­zi­ell zur Vorstel­lung ein
Jan Johannsen1
Am 23. August zeigt Samsung das Galaxy Note 8.
Das Galaxy Note 8 kommt! Samsung hat offiziell zu einem Unpacked-Event eingeladen.
Face­book könnte bald für News Gebühr erhe­ben
Guido Karsten2
In Facebooks Ökosystem könnten in Zukunft auch kostenpflichtige Dienste Einzug halten
Facebook arbeitet an einem kostenpflichtigen Service zum Betrachten von Nachrichteninhalten. Ein Test soll noch dieses Jahr beginnen.
WhatsApp soll unter Android O bei Video­an­ru­fen Bild im Bild unter­stüt­zen
Michael Keller
Mit Android O soll der Funktionsumfang von WhatsApp erweitert werden
WhatsApp könnte schon bald ein praktisches Feature bieten: Mit Android O soll der Messenger bei Videoanrufen ein Bild im Bild anzeigen.