LG plant Smartphones mit ausrollbarem Bildschirm

Supergeil !10
Nach dem QHD-Pixelmonster LG G3 plant der Hersteller weitere Display-Innovationen
Nach dem QHD-Pixelmonster LG G3 plant der Hersteller weitere Display-Innovationen(© 2014 LG Display Co., LTD.)

LG hat eine Roadmap veröffentlicht, die Technologien beschreibt, wie sie in den kommenden drei Jahren in Smartphones der Koreaner zum Einsatz kommen sollen: Während einige der erklärten Features noch an Geräte erinnern, die wir bereits so oder in ähnlicher Form gesehen haben, klingen besonders die Aussichten auf das Jahr 2017 fast unglaublich.

Im Zentrum von LGs Zukunftplänen liegt laut der Roadmap die sogenannte Plastic OLED-Technik, die auch bereits in der LG G Watch R, zum Einsatz kommt. Dabei wird anstelle von Glas ein Kunststoff als Basis für das Display verwendet. Mit dieser Technologie können nicht nur gebogene Bildschirme hergestellt werden, sondern auch solche, die extrem schmale Ränder besitzen. Während gewöhnliche OLED-Screens bereits einen dünneren und einfacheren Aufbau besitzen als LCD-Bildschirme, sollen sie dank Plastic OLED noch leichter und auch noch einmal ein Stück weit dünner gefertigt werden können.

LG plant Displays zum Ausrollen und zum Auseinanderfalten

Die Roadmap des koreanischen Herstellers beginnt im Jahr 2013 und zeigt bereits gebogene Displays wie das im LG G Flex. Der nächste Schritt soll dem Zukunftsausblick nach offenbar in Richtung der Biegsamkeit von Wearables und Smartphones gehen. So sollen im Laufe des Jahres 2015 extrem dünne Smartphones kommen, gefolgt von Smartwatches, die so biegsam sind, dass sie sich um den Arm legen lassen.

Das, was im Jahr 2017 auf den Markt kommen soll, klingt dann wirklich höchst spannend: Demnach plant LG offenbar bereits jetzt mit Bildschirmen, die wie ein Stadtplan auseinander- und zusammengefaltet werden können – und mit solchen, die sich wie eine Leinwand aus einer Gehäuse-Rolle herausziehen lassen. Selbst in großen Formaten soll dies offenbar umgesetzt werden, denn auch ein Fernsehgerät mit einem ausrollbaren Bildschirm ist in der Roadmap aufgeführt.


Weitere Artikel zum Thema
OnePlus 5: Das sagt Pete Lau zu den Vorwür­fen
Michael Keller5
Das Design des OnePlus 5 erinnert an das des iPhone 7 Plus
Das OnePlus 5 musste schon vor dem Release viel Kritik einstecken, nicht zuletzt wegen des Designs. Nun äußert sich der OnePlus-CEO zu den Vorwürfen.
Erste ARKit-Apps zeigen: Apple ist bei Augmen­ted Reality weiter als Google
Guido Karsten3
Her damit !5Mit den passenden AR-Apps löst das iPhone in Zukunft den Zollstock ab
Mit iOS 11 erhalten iPhone-Nutzer die Möglichkeit, ARKit-Apps auszuführen. Erste Previews davon machen schon jetzt einen praktischen Eindruck.
Android O: Google Chrome unter­stützt bereits Bild-in-Bild-Feature
Michael Keller
Der Chrome-Browser integriert bereits Features von Android O
Bis zum Release von Android O wird es noch dauern – doch der Chrome-Browser von Google unterstützt schon jetzt eine praktische Funktion des Updates.