LG plant Smartphones mit ausrollbarem Bildschirm

Supergeil !10
Nach dem QHD-Pixelmonster LG G3 plant der Hersteller weitere Display-Innovationen
Nach dem QHD-Pixelmonster LG G3 plant der Hersteller weitere Display-Innovationen(© 2014 LG Display Co., LTD.)

LG hat eine Roadmap veröffentlicht, die Technologien beschreibt, wie sie in den kommenden drei Jahren in Smartphones der Koreaner zum Einsatz kommen sollen: Während einige der erklärten Features noch an Geräte erinnern, die wir bereits so oder in ähnlicher Form gesehen haben, klingen besonders die Aussichten auf das Jahr 2017 fast unglaublich.

Im Zentrum von LGs Zukunftplänen liegt laut der Roadmap die sogenannte Plastic OLED-Technik, die auch bereits in der LG G Watch R, zum Einsatz kommt. Dabei wird anstelle von Glas ein Kunststoff als Basis für das Display verwendet. Mit dieser Technologie können nicht nur gebogene Bildschirme hergestellt werden, sondern auch solche, die extrem schmale Ränder besitzen. Während gewöhnliche OLED-Screens bereits einen dünneren und einfacheren Aufbau besitzen als LCD-Bildschirme, sollen sie dank Plastic OLED noch leichter und auch noch einmal ein Stück weit dünner gefertigt werden können.

LG plant Displays zum Ausrollen und zum Auseinanderfalten

Die Roadmap des koreanischen Herstellers beginnt im Jahr 2013 und zeigt bereits gebogene Displays wie das im LG G Flex. Der nächste Schritt soll dem Zukunftsausblick nach offenbar in Richtung der Biegsamkeit von Wearables und Smartphones gehen. So sollen im Laufe des Jahres 2015 extrem dünne Smartphones kommen, gefolgt von Smartwatches, die so biegsam sind, dass sie sich um den Arm legen lassen.

Das, was im Jahr 2017 auf den Markt kommen soll, klingt dann wirklich höchst spannend: Demnach plant LG offenbar bereits jetzt mit Bildschirmen, die wie ein Stadtplan auseinander- und zusammengefaltet werden können – und mit solchen, die sich wie eine Leinwand aus einer Gehäuse-Rolle herausziehen lassen. Selbst in großen Formaten soll dies offenbar umgesetzt werden, denn auch ein Fernsehgerät mit einem ausrollbaren Bildschirm ist in der Roadmap aufgeführt.


Weitere Artikel zum Thema
LG: Smart-TVs mit AirPlay 2 erschei­nen im April 2019
Michael Keller
Über AirPlay 2 könnt ihr bald iPhone-Inhalte auf den LG-Fernseher übertragen
LG hat neue Fernseher angekündigt: Erste Smart-TV-Geräte mit AirPlay-2-Unterstützung sollen noch im Frühling 2019 erhältlich sein.
LG G8 ThinQ: So viel soll das Top-Smart­phone kosten
Christoph Lübben
Das LG G8 ThinQ dürfte ähnlich viel wie andere aktuelle Flaggschiffe kosten
Wie teuer wird das LG G8 ThinQ? Zumindest der Verkaufspreis für Südkorea steht nun fest. Dieser lässt Rückschlüsse auf den deutschen Preis zu.
Warten auf das LG G8 ThinQ: Deutsch­land bekommt zuerst das LG G8s ThinQ
Jan Johannsen
Die besondere Frontkamera hat auch das LG G8s, nur das Sound-Display und der QuadDAC fehlen.
Wer das Sound-Display des LG G8 ausprobieren will, muss Geduld haben. Zuerst erscheint das LG G8s. Aber selbst da sind die Zeitangaben sehr wage.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.