LG Q Stylus ist offiziell: Mittelklasse-Smartphone mit Eingabestift

Noch ist nicht bekannt, ob das LG Q Stylus auch nach Deutschland kommt
Noch ist nicht bekannt, ob das LG Q Stylus auch nach Deutschland kommt(© 2018 LG)

So schnell kann es gehen: Gerade erst wurde über ein LG-Smartphone mit Eingabestift spekuliert, da stellt das Unternehmen das LG Q Stylus vor – in drei verschiedenen Varianten. Das Smartphone reiht sich in die Mittelklasse ein.

Neben der Standard-Variante des LG Q Stylus gibt es ein Q Stylus+ und ein Q Stylus α. Die Smartphones lassen sich entweder mit den Fingern oder einem Eingabestift (Stylus) bedienen, der inklusive ist. Ein solches Zubehör ist relativ ungewöhnlich. Konkurrenz für das Samsung Galaxy Note 8, das ebenfalls über einen Stift verfügt, dürfte das Mittelklasse-Smartphone allerdings nicht sein – aber vielleicht eine günstige Alternative.

Bis zu 2 TB Speicher

Alle drei Modelle verfügen über einen 6,2 Zoll großen Full-HD+-Bildschirm mit einer Auflösung von 1.080 x 2.160 Pixeln. Das Herzstück ist entweder ein Octa-Core-Prozessor mit einer Taktrate von 1,5 oder 1,8 GHz. Aus welchem Hause die CPU stammt (zum Beispiel Qualcomm oder MediaTek), verrät das Unternehmen nicht. Das normale Stylus und das Stylus α arbeiten mit 3 GB RAM und 32 GB Speicher. Das Plus-Modell verfügt über 4 GB RAM und 64 GB ROM. Mit einer microSD lässt sich der Speicherplatz auf bis zu 2 TB erweitern.

Die Modelle unterscheiden sich zudem bei der Haupt- und der Selfiekamera. Das Stylus und das Stylus+ haben auf der Rückseite eine 16-MP-Linse, das Alpha-Modell begnügt sich mit 13 MP. Auf der Vorderseite wurden jeweils Weitwinkel-Objektive mit 5 bis 8 MP integriert. Auf dem Trio mit 3.300 mAh starken Akkus läuft Android 8.1 Oreo. Flotter WLAN-ac-Standard oder Bluetooth 5.0 fehlen. LG begnügt sich mit der 4.2-Variante.

Informationen zu den Preisen gibt es noch nicht. Noch in diesem Monat erscheinen die drei neuen Geräte zunächst in Nordamerika und Asien. Weitere Schlüsselmärkte sollen im dritten Quartal 2018 beliefert werden – ob Deutschland dazuzählt, ist nicht bekannt. Erst Anfang Mai 2018 verbreitete sich das Gerücht, LG würde an einem Gerät mit Stylus arbeiten. Als vermeintlicher Name war "LG Q Note" im Gespräch. Damals hieß es noch relativ vage, dass ein Gerät "in Arbeit" sei.


Weitere Artikel zum Thema
LG hat falt­ba­res Smart­phone auf Eis gelegt
Christoph Lübben
LG will vorerst weiterhin auf Smartphones wie das LG G7 ThinQ (Bild) ohne flexiblen Screen setzen
Das faltbare Smartphone von LG erscheint vorerst nicht. Laut dem Hersteller ist die Zeit für ein solches Gerät noch nicht reif.
LG V50 ThinQ: So soll das Premium-Smart­phone ausse­hen
Francis Lido
Bereits der Vorgänger des LG V50 ThinQ besitzt eine Triple-Kamera.
Ein Leak-Experte zeigt uns das LG V50 ThinQ. Einige Fragen bleiben allerdings weiterhin offen.
LG G8 ThinQ: Das Display wird zum Laut­spre­cher
Michael Keller
Der Nachfolger des LG G7 ThinQ besitzt oben keinen klassischen Lautsprecher
Das LG G8 ThinQ bringt eine besondere Eigenschaft mit: Der Bildschirm dient auch als Lautsprecher. Wie das geht, erklärt der Hersteller nun.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.