LG V30 ist offiziell

Her damit !11
Das LG V30 erscheint in vier verschiedenen Farben
Das LG V30 erscheint in vier verschiedenen Farben(© 2017 LG)

Das LG V30 ist offiziell: Schon vor der Ankündigung hat der Hersteller ein paar Dinge über die Ausstattung des Phablets verraten, nun sind die restlichen Details bekannt. Zuvor geleakte Aufnahmen haben tatsächlich das Gerät gezeigt, wie sich herausgestellt hat.

Im Rahmen der IFA 2017 wurde das LG V30 enthüllt. Es verfügt über ein Fullvision-P-OLED-Display im 18:9-Format, das in der Diagonale 6 Zoll misst und HDR10 unterstützt. Geschützt ist der Screen laut der Pressemitteilung durch Gorilla Glas 5. Die Auflösung liegt bei 2880 x 1440 Pixeln (QHD Plus), die Pixeldichte beträgt 538 ppi. Das Gehäuse selbst ist mit gehärtetem Glas überzogen, das robust sein soll. Im Vergleich mit dem LG V20 ist das Smartphone 8 mm kürzer und 3 mm schmaler. Die Dicke beträgt 7,3 mm; mit einem Gewicht von nur 158 Gramm ist das V30 zudem sehr leicht. Anstatt eines Second Screens wie beim Vorgänger kommt eine sogenannte "Floating Bar" als Software-Lösung zum Einsatz.

Kamera und Audio-Chip als Highlights

Zu den Besonderheiten des LG V30 gehört die Dualkamera. Die Hauptlinse verfügt über einen 16-MP-Sensor und besteht aus Glas, was besonders gute Bilder ermöglichen soll. Der Aufnahmewinkel beträgt 71 Grad, die Blende liegt bei lichtstarken f/1.6. Das zweite Objektiv verfügt über 13 Megapixel und ist mit einem 120 Grad besonders für Weitwinkelaufnahmen geeignet. Mit der Blende von f/1.9 sollte es ebenfalls gute Bilder bei schwierigen Lichtverhältnissen liefern.

Verbaut ist außerdem ein QUAD DAC: Der Audio-Chip ermöglicht Euch, Musik in hoher Qualität wiederzugeben. Zudem gibt es in den Audioeinstellungen digitale Filter, die den Sound verbessern sollen. Laut Hersteller sind die Verbesserungen auch mit günstigeren Kopfhörern wahrnehmbar.

Geschützt gegen Wasser und für Militär geeignet

Im Inneren werkelt der Snapdragon 835 als Chipsatz, dem 4 GB RAM zur Seite stehen. An internem Speicher sind 64 GB vorhanden. Bis zu 2 TB Speicherplatz können via microSD-Karte ergänzt werden. Der Akku besitzt eine Kapazität von 3300 mAh und lasse sich mittels Schnellladefunktion innerhalb von 30 Minuten auf 50 Prozent auffüllen. Zur Akkulaufzeit des LG V30 hat der Hersteller noch keine Angaben gemacht.

Geschützt ist das Phablet nach IP68 gegen das Eindringen von Wasser und Staub. Im Wasser dürfte es demnach bis zu 30 Minuten lang bei einer maximalen Tiefe von 1,5 Meter überstehen, ohne Schäden davonzutragen. Auch bei Stürzen ist das LG V30 offenbar sehr robust: In 14 Kategorien hat es den "MIL-STD 810G Transit Drop Test" bestanden, was es als geeignet für militärische Operationen auszeichnet.

Erhältlich sein wird das Smartphone in den Farben "Aurora Black", "Cloud Silver", "Moroccan Blue" und "Lavender Violet", wobei LG anmerkt, dass nicht alle Varianten in jeder Region zur Verfügung stehen werden. In Südkorea kommt das LG V30 am 21. September 2017 in den Handel – auch als Plus-Version mit 128 GB Speicher. Auf den wichtigsten Märkten in Nordamerika, Asien, Europa, Afrika und dem mittleren Osten erfolgt der Release später. Unklar bleibt, ob auch das LG V30 Plus in anderen Ländern erhältlich sein wird. Bleibt nur zu hoffen, dass LG Deutschland auch zu den "Key Markets" zählt. Wie viel es hierzulande kosten könnte, ist noch nicht bekannt.

Weitere Artikel zum Thema
Huawei arbei­tet wohl eben­falls an 3D-Gesichts­er­ken­nung
Guido Karsten20
Das Huawei Mate 10 Pro besitzt noch keine Frontkamera mit Tiefenwahrnehmung
Seit dem iPhone-X-Release dreht sich im Smartphone-Bereich alles um Kameras mit Tiefenwahrnehmung. Nun heißt es, auch Huawei schlägt diesen Weg ein.
Das OnePlus 5T im Vergleich mit dem iPhone X, Galaxy Note 8 und LG V30
Jan Johannsen17
LGV30, Galaxy Note 8, OnePlus 5T, iPhone 8
Großes Display, wenig Rand: Das OnePlus 5T folgt dem Trend und stellt sich dem Vergleich mit dem iPhone X, Samsung Galaxy Note 8 und LG V30.
Galaxy S9 soll im April in den Handel kommen
Christoph Lübben
Der Rand des Galaxy S9-Displays soll an der Unterseite besonders schmal sein
Womöglich kommt das Galaxy S9 erst im April 2017 in den Handel. Es soll Probleme bei der Produktion eines benötigten Chipsatzes geben.