Lieber kein Entsperrmuster: Wieso Ihr Smartphones mit PIN sichern solltet

Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen
Auch Besitzer von Android-Smartphones sollten ihr Gerät besser per PIN schützen(© 2017 CURVED)

Entsperrmuster werden neben dem Fingerabdrucksensor von vielen Android-Nutzern häufig zur Sicherung des Smartphones genutzt. Sie gehen einfach von der Hand und lassen sich womöglich besser als PIN-Codes einprägen. Letzteres gilt offenbar auch für Fremde, die Euch während der Eingabe beobachten könnten. Laut einer neuen Studie genügt bereits ein flüchtiger Blick, um sich das Muster zu merken.

Bereits im August 2017 berichteten wir darüber, wie leicht sich Entsperrmuster knacken lassen. Forschern der Marine-Akdemie der Vereinigten Staaten und der University of Maryland, Baltimore County, kamen nun zu einem ähnlichen Ergebnis: PIN-Codes sind offenbar deutlich sicherer.

Entsperrmuster auf den ersten Blick erkennbar

In ihrer Studie untersuchten die Forscher, wie leicht sich Dritte ein aus sechs Punkten bestehendes Muster innerhalb kürzester Zeit einprägen können. Aus über 1,80 Meter Entfernung gelang dies zwei Drittel der insgesamt 80 Testpersonen bereits beim ersten Versuch. Einen sechsstelligen Zahlencode konnte lediglich nur einer von zehn Probanden beim ersten Mal reproduzieren.

Wer dennoch nicht auf die Muster-Eingabe verzichten möchte, könne die Sicherheit zumindest etwas verbessern. Das Ausblenden der Linien zwischen den einzelnen Punkten soll das Ausspähen deutlich erschweren. Ohne diese visuelle Hilfestellung seien nur 35 Prozent der Studienteilnehmer in der Lage gewesen, das Muster zu identifizieren.

Doch selbst dann sei die PIN-Abfrage noch deutlich sicherer. Eine frühere Studie der Marine-Akademie habe ergeben, dass sich ein Android-Entsperrmuster in etwa mit der gleichen Wahrscheinlichkeit erraten lässt wie ein dreistelliger PIN-Code. Die Erhöhung der für das Muster zur Auswahl stehenden Punkte, ändere daran nur wenig. Eine zusätzliche Zahl erhöhe die Sicherheit einer PIN dagegen erheblich.


Weitere Artikel zum Thema
So sieht das Samsung Galaxy Note 20 Ultra in Bronze aus
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy Note 10 (Bild) wird ebenfalls einen S Pen bieten
Wie sieht das Galaxy Note 20 aus? Offenbar gewährt uns Samsung unabsichtlich selbst einen Blick auf das nächste Top-Smartphone der Reihe.
Galaxy Watch 3: So teuer soll die Smart­watch zum Release sein
Michael Keller
Die originale Galaxy Watch (Bild) kostete zum Release zwischen 300 und 350 Dollar
Erwartet uns mit der Galaxy Watch 3 eine echte Premium-Smartwatch? Gerüchte zum Preis legen nahe, dass Samsung diesen Bereich anvisiert.
MIUI 12: Update erreicht Xiaomi Mi 9 und Mi 9T (Pro)
Francis Lido
Her damit6MIUI 12 hat das Xiaomi Mi 9 erreicht
MIUI 12 ist jetzt für das Xiaomi Mi 9 verfügbar. Auch die Ableger Mi 9T und Mi 9T Pro erhalten das Update derzeit.