LKW-Hersteller Scania modifiziert Sony SmartWatch 3

Zum Release gibt es drei unterschiedliche Watch Faces für die Scania Watch
Zum Release gibt es drei unterschiedliche Watch Faces für die Scania Watch(© 2014 Scania)

Eine Smartwatch für Trucker von Scania: Der schwedische Hersteller von Lastkraftwagen will nun auch den Wearable-Markt erobern – oder zumindest eine Nische davon. Die Scania Watch ist im Grunde eine modifizierte Version der Sony Smartwatch 3.

Dafür hat Scania das Wearable mit ein paar interessanten Software-Features ausgestattet, berichtet GSMArena. Dazu gehört beispielsweise die sogenannte "Scania FMS Integration", die den LKW mit der Scania Watch verbindet. So haben LKW-Fahrer an ihrem Handgelenk einen Überblick zum Stand des Tanks und dem durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch. Selbst ein Vergleich zum Verbrauch der vergangenen Woche kann auf Wunsch angezeigt werden.

Analyse des Fahrverhaltens

Ein weiteres Feature der Scania Watch ist die Analyse der Fahrgewohnheiten, aus der Vorschläge für eine effizientere Fahrweise errechnet werden. Diese berücksichtigen beispielsweise auch die Ladung des Trucks. Zudem gibt es Informationen zu Geschwindigkeit, zurückgelegter Distanz und zu wöchentlichen Transporten. Damit bietet die Smartwatch im Grunde die gleichen Daten wie ein Fitness-Wearable – nur umgemünzt auf die Anforderungen eines LKW-Fahrers.

Die Hardware der Scania Watch entspricht der Sony Smartwatch 3-Austattung: Sie besitzt einen 1,6-Zoll-Touchscreen mit der Auflösung von 320 x 320 Pixeln, einen vierkernigen Prozessor mit der Taktung von 1,2 GHz, 512 MB Arbeitsspeicher und 4 GB internen Speicherplatz. Der Akku hat eine Kapazität von 420 mAh, als Betriebssystem kommt Android Wear zum Einsatz. Die Scania Watch bietet drei unterschiedliche Watch Faces, zwei analoge und ein digitales, und ist für 295 Euro auf der Homepage des Herstellers erhältlich. Ob der Bedarf einer zusätzlichen Tankanzeige am Handgelenk bei LKW-Fahrern wirklich groß ist, wird die Zukunft zeigen.

Weitere Artikel zum Thema
Nintendo Switch Marke Eigen­bau: Bast­ler erstellt Rasperry-Hand­held
Francis Lido
Zelda auf dem Nintimdo RP
Ein Bastler hat eine Handheld-Konsole entworfen, die wie die Switch auch an den Fernseher angeschlossen werden kann.
Apple hat den Mac mini nicht verges­sen
Francis Lido2
Der Mac mini wurde seit ein paar Jahren nicht mehr mit neuer Hardware versehen
Wer dachte, dass Apple den Mac mini bald aus dem Programm nehmen würde, hat sich wohl getäuscht. Auch in Zukunft soll er Teil der Produktpalette sein.
Nintendo Switch unter­stützt kabel­lose Kopf­hö­rer – wenn sie ein Kabel haben
Christoph Lübben
Nintendo Switch ist mit kabellosen Kopfhörern kompatibel – irgendwie
Seit dem Update auf Version 4.0 kann die Nintendo Switch wohl mit kabellosen Kopfhörern genutzt werden. Angeblich geht das aber nicht ganz ohne Kabel.