Loewe: Übernahme durch Apple?

Dass Apple an einem eigenen Fernseher arbeitet, ist kein Geheimnis mehr. Allerdings wäre ein TV-Gerät Neuland für den Konzern aus Cupertino, es wäre also durchaus sinnvoll, sich mit entsprechendem Know How auszustatten. Dazu passen die Gerüchte, die derzeit über eine Übernahme des deutschen Fernseh-Hersteller Loewe kursieren.

Verhandlungen mit Loewe laufen bereits?

Loewe steht für qualitativ hochwertige Fernseh-Geräte mit Fokus auf schlichtes, elegantes Design und ein besonderes Bedienkonzept. Damit ist die Strategie durchaus der von Apple ähnlich. Doch dem fränkischen Unternehmen geht es nicht gut. Seit Jahren schreibt Loewe rote Zahlen. Die Website AppleInsider.com berichtet unter Berufung auf anonyme Quellen, dass Apple Interesse an Loewe bekundet hat und dass es bereits Verhandlungen über eine Übernahme des angeschlagenen TV-Herstellers gibt. 87,3 Millionen Euro soll Apple für Loewe geboten haben. Eine Entscheidung soll bis zum kommenden Freitag fallen.

Loewe-Sprecher Roland Raithel hat die Gerüchte um eine Übernahme durch Apple jedoch dementiert, an diesen Spekulationen sei „überhaupt nichts dran“. Dennoch halten Branchenexperten eine Übernahme des TV-Herstellers durch Apple nach wie vor für denkbar, zumal Sharp der größte Anteilseigner von Loewe ist und in Sachen Displays ohnehin schon eng mit Apple kooperiert. Für Apple wäre Loewe ein echtes Schnäppchen und würde genau das Know How bringen, das dem Konzern aus Cupertino derzeit im Bereich Fernseher noch fehlt. Loewe hat sich nicht nur auf High End-Produkte spezialisiert, sondern in der nahen Vergangenheit auch darauf geachtet, dass die eigenen Produkte mit Apple-Geräten kompatibel sind. Auch was den Preis von Loewe-Geräten anbelangt würden sie gut zu Apple passen.

Produktionsstandort Deutschland in Gefahr?

Gegen eine Übernahme spricht jedoch, dass Loewe bislang in Deutschland produziert und das auch offen kommuniziert. Das wiederum passt so nicht zu Apple, der Konzern hat die Produktion nach Asien ausgelagert, um möglichst günstig produzieren zu können.