Lomography: Sofortbildkamera als Kickstarter-Projekt

Bitte recht freundlich: Die Lomo’Instant druckt eure analogen Schnappschüsse direkt aus
Bitte recht freundlich: Die Lomo’Instant druckt eure analogen Schnappschüsse direkt aus(© 2014 Lomography/Filip Zrnzevic)

Wie in der guten alten Zeit: Mit der Lomo’Instant möchte die Firma Lomography die Zeit der Polaroidkameras wiederaufleben lassen. Auf Kickstarter sucht sie derzeit nach finanzieller Unterstützung für die Entwicklung – das Ziel von 100.000 Dollar hat das Projekt bereits geknackt.

Lomography melden sich wieder zurück mit einem neuen Projekt, der Lomo’Instant. Die analoge Kamera richtet sich an "Lomografen", Fans der Schnappschussfotografie. Der Begriff Lomografie leitet sich dabei von der Kult Kamera "LOMO Compact Automat" des Sankt Petersburger Herstellers LOMO ab, die aufgrund ihrer eigenwilligen Bildqualität eine stattliche Community besitzt. Die Lomo’Instant soll für die Aufnahmen Fujifilm Instax Mini Film verwenden, womit sich Schnappschüsse gleich ausdrucken lassen. Drei unterschiedliche Objektive für Porträts, Weitwinkel und Fischaugen-Perspektive stehen zur Wahl. Die Blendenöffnung soll dabei von f/8 bis f/32 reichen – laut Entwickler mehr als alle anderen Sofortbildkameras schaffen.

Angepeilter Verkaufsstart im November

Die Verschlusszeit ist allerdings fix und liegt bei 1/125 Sekunden, belichtet wahlweise aber unendlich lange, sodass auch Nachtaufnahmen im Aufnahmespektrum liegen. Da das Finanzierungsziel von 100.000 US-Dollar bereits überschritten ist, dürfte dem angepeilten Verkaufsstart im November 2014 nichts im Wege stehen. Der Kostenpunkt für ein Exemplar soll zwischen 88 und 110 Euro liegen. Erfahrung mit der Hardware-Entwicklung hat das Team, hat es doch bereits ein Vintage-Objektiv und einen 35 mm-Film-Scanner für Smartphones herausgebracht. Retro-Freunde dürfen also gespannt sein.


Weitere Artikel zum Thema
PlaySta­tion 5 ohne Warten: Next-Gen-Konsole soll schnell laden
Guido Karsten
Der Nachfolger der PS4 könnte Ladebildschirme verbannen
Die PlayStation 5 könnte eine Wunderwaffe gegen Ladebildschirme im Gepäck haben. Sony hat ein entsprechendes Patent schon vor Jahren eingereicht.
Xiaomi Mi Band 4: So gut kommt der preis­werte Fitness­tra­cker an
Lars Wertgen
Das Xiaomi Mi Band 4 dürfte bald auch in Deutschland erhältlich sein
Bislang ist das Xiaomi Mi Band 4 nur in China erhältlich. Dort erfreut sich der Fitnesstracker aus gutem Grund größter Beliebtheit.
Smart­phone-Gimbal im Test: MOZA Mini-S – Ramsch oder Schnäpp­chen?
Martin Haase
Das Smartphone-Gimbal MOZA Mini-S im Test.
Smartphone-Gimbals werden immer beliebter. Doch was kann ein solches Gadget, wenn ihr nicht viel ausgeben wollt?