Lufthansa: Mobilgeräte bei Start und Landung nutzen

Gefällt mir7
Müssen Handy und Co. bald nicht mehr ausgeschaltet werden?
Müssen Handy und Co. bald nicht mehr ausgeschaltet werden?(© 2014 CC: Flickr/Derrick Coetzee)

Gute Nachrichten für alle Vielflieger und Mobilgerät-Süchtigen: Die Lufthansa erlaubt ab 1. März die Nutzung von Elektronikgeräten während des Flugs in allen Airbus-Maschinen. Für Start und Landung müssen Smartphone, Tablet, Notebook und Co. auf vielen Flügen nicht mehr ausgeschaltet werden. Einzige Voraussetzung für das Arbeiten, Spielen oder Musikhören an Bord der Maschine ist, dass die Fluggäste die Geräte ausschließlich im Flugmodus betreiben.

In 250 Lufthansa-Maschinen bleiben Handys während des Flugs an

Diese Lockerung der Regeln, die ab 1. März in Kraft tritt, gilt zwar noch nicht auf allen Flügen. Aber in immerhin 250 Maschinen der Lufthansa-Flotte können die Elektronikgeräte künftig angeschaltet bleiben. Bereits im Januar wurde das Mobilgeräte-Verbot für Flüge mit Maschinen des Typs Boeing 747-8 gekippt, nun folgte die gesamte Airbus-Flotte der Lufthansa.  Für weitere Flugzeugtypen ist die Freigabe ebenfalls in Planung.

Die einzige Einschränkung bleibt nach wie vor, dass sich die Geräte im Flugmodus befinden. Mobiles Internet und Mobilfunkverbindungen sind also auch weiterhin nicht möglich. Auf Langstreckenflügen bieten viele Airlines allerdings das Surfen über eigene Dienste an - bei Lufthansa nennt sich dieser Service "Flynet". Dringende Telefongespräche an Bord können über Satellitentelefone geführt werden. Welche Funktionen von Smartphones und Tablets überhaupt im Flugzeug erlaubt sind, verraten wir Euch hier.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch rettet sogar Ärzten das Leben
Michael Keller
Die Apple Watch hat schon vielen Menschen das Leben gerettet
Die Apple Watch ist nicht nur für Laien nützlich, sondern auch für Profis: Das EKG-Feature soll nun einem Arzt in den USA das Leben gerettet haben.
So sieht das Samsung Galaxy Note 20 Ultra in Bronze aus
Michael Keller
Der Nachfolger des Galaxy Note 10 (Bild) wird ebenfalls einen S Pen bieten
Wie sieht das Galaxy Note 20 aus? Offenbar gewährt uns Samsung unabsichtlich selbst einen Blick auf das nächste Top-Smartphone der Reihe.
Galaxy Watch 3: So teuer soll die Smart­watch zum Release sein
Michael Keller
Die originale Galaxy Watch (Bild) kostete zum Release zwischen 300 und 350 Dollar
Erwartet uns mit der Galaxy Watch 3 eine echte Premium-Smartwatch? Gerüchte zum Preis legen nahe, dass Samsung diesen Bereich anvisiert.