Microsoft verkauft 9,3 Millionen Lumia-Geräte

Supergeil !35
Das Nokia Lumia 930 mit Windows Phone 8.1 ist das aktuelle Topmodell der Serie
Das Nokia Lumia 930 mit Windows Phone 8.1 ist das aktuelle Topmodell der Serie(© 2014 CURVED)

Nicht nur das Surface boomt, auch die Smartphone-Sparte läuft ausgezeichnet: Microsoft gibt bekannt, dass sich bislang über 9,3 Millionen Lumia-Geräte verkauft haben – ein Rekord. Das geht aus der veröffentlichten Geschäftsbilanz für das erste Quartal des Fiskaljahres 2015 hervor.

Der Absatz an Lumia-Geräten hat somit im Vergleich zum gleichen Zeitraum im letzten Jahr um 5,6 Prozent zugelegt und den bisherigen Rekord gebrochen: Im ersten Fiskalquartal 2014 waren es noch 8,8 Millionen verkaufte Einheiten. Über alle Sparten hinweg vermeldet der Konzern Umsätze von 23,2 Milliarden US-Dollar mit einem Nettogewinn von 4,5 Milliarden Dollar. Das bedeutet zwar einen Rückgang – im Vorjahr belief er sich auf 5,24 Milliarden Dollar – doch sind darin auch die Kosten für die Übernahme von Nokias enthalten.

Quartalsbilanz übertrifft die Erwartungen der Analysten

Unterm Strich hat Microsoft die Erwartungen der Analysten übertroffen. Zwar sank der Nettogewinn pro Aktie auf 0,54 Dollar, doch gingen die Prognosen lediglich von einem Plus von 0,49 Dollar aus. Microsoft selbst sieht dem zweiten Quartal indes positiv entgegen und geht von einem Umsatz von 26,2 Milliarden Dollar aus, was einem Zuwachs gegenüber dem Vorjahreszeitraum von 7 Prozent entspräche.

Das Redmonder Unternehmen hat sich jüngst vom Markennamen "Nokia" für seine Smartphones verabschiedet. Das erste Gerät mit der Bezeichnung "Microsoft Lumia" soll demnächst erscheinen. Bereits erhältliche Modelle wie das Nokia Lumia 830 und das Nokia Lumia 730 sollen ihren Namen aber zunächst behalten.


Weitere Artikel zum Thema
Windows 10 Mobile: Ende 2019 ist wohl endgül­tig Schluss
Michael Keller
Die Kacheln von Windows 10 Mobile gibt es bald nicht mehr
Gibt es bald nur noch zwei Betriebssysteme für Smartphones? Einem Dokument zufolge stellt Microsoft Windows 10 Mobile Ende 2019 ein. Für immer.
Micro­soft hat neue Pläne mit Cort­ana
Sascha Adermann
Cortana ist Teil von Windows 10 – kann aber wohl nicht mit der Konkurrenz mithalten
Microsoft sieht Cortana nicht mehr als direkte Konkurrenz zum Google Assistant oder Alexa. Die Frage ist, wohin diese Strategie letztlich führt.
Netflix für Games: Micro­soft plant eige­nen Stre­a­ming-Service für Spiele
Christoph Lübben
Auch die "Forza"-Reihe könnte mit Project xCloud auf fast jedem Gerät spielbar sein
Spiele auch auf langsamen Geräten flüssig spielen: Microsoft möchte eine Art Netflix starten – allerdings ausschließlich für Games.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.