Apple macht das MacBook (2017) offiziell: Neue Technik in altem Gewand

Neuer Prozessor und mehr Arbeitsspeicher: das neue MacBook.
Neuer Prozessor und mehr Arbeitsspeicher: das neue MacBook.(© 2017 Apple)

Skylake hat ausgedient. Im Rahmen der WWDC 2017 hat Apple die nächsten MacBooks mit neuem Prozessor vorgestellt. Neben dem MacBook Pro bekommt auch das klassische 12-Zoll-Gerät aktuelle Hardware verbaut.

Während sich Apple mit dem Pro-Modell der MacBook-Familie an professionelle Anwender richtet, bietet das Unternehmen ein schlankeres, leichteres und günstigeres Pendant für Normalnutzer an. Das zwölf Zoll große Gerät heißt schlicht MacBook ohne Namenszusatz.

Technisch auf der Höhe

Die größte Neuerung am MacBook ist der Wechsel von Intels altem Skylake-Prozessor zu Kaby Lake. Intel hatte den Nachfolger im Frühjahr 2016 vorgestellt, jedoch kommt er erst in den neuen 2017er-Modellen der MacBooks zum Einsatz. Die siebte CPU-Generation liefert einen Leistungszuwachs bei der On-Board-Grafikkarte bei gleichzeitig niedrigerem Stromverbrauch. Das MacBook (2017) läuft mit einem i7-Kaby-Lake-Prozessor, der mit bis zu 1,3 GHz taktet (mit Turbo Boost bis zu 3,6 GHz). Auch das 13 Zoll große MacBook Air bekommt einen Leistungsschub: Der Prozessor im 2017er Air läuft mit 1,8 GHz.

Der neuen CPU hat Apple zudem mehr Arbeitsspeicher zur Seite gestellt. Statt der acht Gigabyte RAM (LPDDR3) wie im Vorjahresmodell sind es nun 16 GB RAM (LPDDR3), das derzeit vom Kaby Lake unterstützte Maximum. Die SSD-Festplatten für den Massenspeicher sollen bis zu 50 Prozent schneller arbeiten.

Alte Hülle

Das Design bleibt von Neuerungen unangetastet. Auch 2017 bemisst sich das MacBook auf 0,35 bis 1,31 cm (Höhe) mal 28,05 cm (Breite) mal 19,65 cm (Tiefe) bei einem Gewicht von 0,92 Kilogramm. Damit ist es in seinen Abmessungen identisch zum letztjährigen Modell und immer noch das kleinste und leichteste MacBook.

Das Retina-Display des neuen MacBook misst zwölf Zoll in der Diagonale bei einer Auflösung von unveränderten 2304 mal 1440 Bildpunkten (300 Nils Helligkeit, sRGB-Farbumfang). Damit erreicht das MacBook eine Pixeldichte von 226 ppi.

Aktuelles Betriebssystem

Wenig überraschen dürfte die Ankündigung sein, dass die neuste Generation des MacBook von Haus aus mit macOS High Sierra, macOS 10.13, ausgeliefert wird. Alte Modelle können Betriebssystem per Software-Update auf den neusten Stand bringen. macOS High Sierra führt unter anderem ein neues Dateisystem ein.

Hinweis: Die News wird laufend aktualisiert, sobald es neue Infos gibt.


Weitere Artikel zum Thema
iOS 14: Die Kamera-Verbes­se­run­gen für euer iPhone auf einen Blick
Michael Keller
Von iOS 14 profitieren auch ältere Modelle wie das iPhone SE
Mit dem Update auf iOS 14 kommen zahlreiche Verbesserungen für die iPhone-Kamera. Hier findet ihr sie in einer Übersicht.
iPhone 12: Warum ihr das Geld erst im Okto­ber braucht
Michael Keller
Her damit10Auch das iPhone Xr (Bild) war erst eine Weile nach der Vorstellung verfügbar
Dann soll das iPhone 12 erscheinen: Angeblich geht Apple einen ähnlichen Weg wie bei iPhone X und Xr – manche Modelle kommen erst etwas später heraus.
Steckt im iPhone 12 ein schwä­che­rer Akku als im iPhone 11?
Michael Keller
Nicht meins9Hat der Nachfolger des iPhone 11 Pro (Bild) einen schwächeren Akku?
Der Release-Termin des iPhone 12 nähert sich: Nun sind angeblich Informationen zu den Akkus der verschiedenen Modelle aufgetaucht.