MacBook 2018: Günstiges Einsteigermodell soll noch im September kommen

Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden(© 2016 CURVED)

Eigentlich wurde das neue MacBook bereits zur WWDC im Juni erwartet und angeblich soll auch Apple einen früheren Verkaufsstart des neuen Notebooks gepant haben. Gerüchten zufolge wurden nun alle Schwierigkeiten überwunden, so dass das Gerät im September vorgestellt werden kann.

Das neue MacBook soll größer und günstiger werden als das aktuelle Modell. Das geht laut DigiTimes aus einem Bericht von Quellen aus der Industrie hervor. Während das aktuelle MacBook einen Bildschirm mit einer Diagonale von 12 Zoll besitzt, soll das Display des MacBook 2018 13 Zoll groß sein. 1299 Dollar ruft Apple derzeit in den USA für das erhältliche Gerät in der günstigsten Ausstattung ab, etwa 1200 Dollar sollen es beim neuen MacBook werden.

Intel schuld am späteren Start?

In Deutschland ist das MacBook mit 12-Zoll-Bildschirm aktuell ab 1499 Euro zu haben. Sollte das MacBook 2018 auch hierzulande etwas günstiger werden, könnte es vielleicht mit einem Preis von 1399 Euro starten. Wie bei allen MacBooks wird Apple wohl auch für dieses Modell kostenpflichtige Upgrades zur Wahl stellen, so dass Nutzer auch weit mehr für das Gerät ausgeben können.

Dem Bericht zufolge soll Apple den Release des MacBook 2018 eigentlich schon für Ende 2017 geplant haben. Aufgrund von Problemen mit dem 10-nm-Fertigungsverfahren für Prozessoren bei Intel musste der Verkaufsstart dann aber angeblich verschoben werden. Für das Modell, das nun für die große iPhone-Keynote im September erwartet wird, soll Apple nun auf verbesserte Kaby-Lake-Prozessoren in 14-nm-Bauweise zurückgreifen.

Weitere Artikel zum Thema
MacBook: Sicher­heits­lücke von macOS gefähr­det eure Pass­wör­ter
Sascha Adermann
MacBook, Screenshot
MacBook-Besitzer aufgepasst: Angreifer könnten mithilfe manipulierter Software auf eure Passwörter unter macOS Mojave zugreifen.
Micro­soft Office nun einfa­cher für MacBook und Co. verfüg­bar
Michael Keller
Im Mac App Store gibt es ab sofort die Office-Anwendungen von Microsoft
Word und Co. einfach auf dem MacBook installieren: Ab sofort könnt ihr Microsoft Office 365 direkt aus dem Mac App Store beziehen.
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.