MacBook Air: Das soll die Neuauflage können

Das MacBook Air hat eine Auffrischung dringend nötig
Das MacBook Air hat eine Auffrischung dringend nötig(© 2014 CC: Flickr/Tim Trueman)

Apple will offenbar noch 2018 ein neues MacBook Air veröffentlichen. Das vergleichsweise günstige Notebook hat zuletzt Anfang 2017 ein kleineres Upgrade erhalten und wartet seit einer gefühlten Ewigkeit auf ein Display, das dem aktuellen Stand der Technik entspricht.

Das neue MacBook Air soll dem aktuellen Modell ähnlich sehen, aber dünnere Display-Ränder besitzen, berichtet Bloomberg. Der Bildschirm selbst werde in der Diagonale 13 Zoll messen und endlich eine höhere Auflösung bieten. Derzeit müssen sich MacBook-Air-Besitzer noch mit 1440 x 900 Pixeln begnügen. Wie viel schärfer das neue Display genau sein wird, geht aus dem Bericht allerdings nicht hervor. Die Rede ist von einer "höher auflösenden Retina-Version", die Apple in anderen Produkten verwende.

Neuer Look für das MacBook Air?

Ein Analyst hält außerdem Veränderungen am Gehäuse-Design des Notebooks für notwendig. Denn Lenovo und HP hätten mittlerweile Geräte veröffentlicht, die zu einem ähnlichen Preis erhältlich seien und Apple Marktanteile streitig machen sollen. Ein neuer Look könnte dem MacBook Air wieder zu mehr Absatz verhelfen. In letzter Zeit habe der Hersteller seinen ehemaligen Verkaufsschlager vernachlässigt und sich mehr auf das iPhone und seine Dienstleistungen konzentriert.

Das neue MacBook Air soll sich an Nutzer richten, die sich einen günstigen Apple-Computer wünschen. Zudem wolle das Unternehmen aber auch Schulen für sich gewinnen, da diese Laptops oft in großen Stückzahlen abnehmen. Anspruchsvolle Nutzer sollen weiterhin zum MacBook-Pro-Lineup greifen, das der Hersteller erst im Juli 2018 aktualisiert hat. Für eine ähnliche Zielgruppe wolle Apple außerdem den Mac mini aufwerten: Dieser soll dieses Jahr einen neuen Prozessor und mehr Speicher erhalten.


Weitere Artikel zum Thema
Mit einem iPhone zahlt ihr beim Cars­ha­ring von Sixt offen­bar mehr
Christoph Lübben
Mit einem iPhone Xs Max ist Carsharing über Sixt womöglich teurer
Sixt berechnet für jeden Nutzer des eigenen Carsharing-Dienstes einen individuellen Preis. Auch das Smartphone spielt hier eine Rolle.
Früh­lings­kol­lek­tion von Apple: Neue Farben für iPad- und iPhone-Hüllen
Christoph Lübben
Ihr habt noch keine Hülle für das iPhone Xs Max? Apple bietet selbst einige Cases an
Bei Apple ist es schon Frühling: iPhone- und iPad-Hüllen sind nun in mehreren neuen Farben erhältlich. Auch weitere Apple-Watch-Armbänder gibt es nun.
Die neuen AirPods sind da: Das können die Apple-Kopf­hö­rer
Francis Lido
Peinlich !13Auch die neuen AirPods dürften wieder viele Fans für sich gewinnen
Apple hat die AirPods weiterentwickelt: Die zweite Generation ist ab sofort bestellbar – optional mit kabellosem Ladecase.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.