MacBook Air Retina mit 12-Zoll-Display kommt erst 2015?

Her damit !28
Apple will seine MacBook Air-Reihe um ein 12-Zoll-Gerät mit Retina-Display erweitern.
Apple will seine MacBook Air-Reihe um ein 12-Zoll-Gerät mit Retina-Display erweitern.(© 2014 CC: Flickr/randomix)

Apple arbeitet angeblich an einem MacBook Air Retina mit 12-Zoll-Display – allerdings verläuft die Produktion offenbar nicht wie geplant. Laut zweier Medienberichte aus Taiwan werde sich der Release-Termin für das Device auf Ende 2014 verschieben. Oder sogar erst auf 2015.

Am Freitag hat die taiwanesische Economic Daily News laut AppleInsider in zwei Artikeln behauptet, dass es bei dem angeblichen MacBook Air Retina mit 12-Zoll-Bildschirm zu Verzögerungen komme. Der Grund sollen Lieferengpässe bei den neuesten Boardwell-CPU-Chips von Intel sein, von denen Apple bislang nicht ausreichend Exemplare vorliegen hat. Demzufolge scheint es realistisch zu sein, dass das Gerät frühestens zum Ende des dritten Quartals 2014 oder auch erst Anfang 2015 erscheint.

Andere Modelle des MacBook Air sind nicht betroffen

Die gute Nachricht: Zumindest die 11,6- und 13,3-Zoll-Varianten scheinen davon nicht betroffen zu sein. Die Komponenten für den Zusammenbau sollen im August bei Quanta eintreffen, sodass die Geräte noch rechtzeitig bis Oktober in die Läden kommen. Bereits Ende April hatte Apple eine neue Generation des MacBook Air veröffentlicht, die mehr Leistung für einen geringeren Preis bietet.

Dass Apple an einem 12-Zoll großen MacBook Air mit Retina-Display arbeite, hatte Ming-Chi Kuo von KGI Securities bereits im April prophezeit. Der Analyst ging zum damaligen Zeitpunkt davon aus, dass das Gerät mit dem hochauflösenden Bildschirm im dritten Quartal erscheinen werde – und zwar nach dem kleineren iPhone 6 und Apple TV, aber noch vor dem iPhone 6 mit 5,5-Zoll-Display.


Weitere Artikel zum Thema
Apple Watch 3 soll eSIM statt physi­scher SIM-Karte erhal­ten
Lars Wertgen
Die Apple Watch 3 erscheint voraussichtlich Ende 2017
Die Apple Watch 3 erhält angeblich eine eSIM. Dabei sind die Zugangsdaten zum Mobilfunknetz im Speicher der Uhr statt auf einer Chipkarte gespeichert.
Nintendo Switch: Immer mehr Nutzer bekla­gen verbo­gene Konso­len
Lars Wertgen6
Diese Nintendo Switch ist sichtbar gekrümmt
Die Berichte über verbogene Switch-Konsolen häufen sich. In Amerika bietet Nintendo Reparaturen an.
iPhone 8: Neue Fotos sollen Kompo­nen­ten der kabel­lo­sen Lade­sta­tion zeigen
Guido Karsten8
Das Ladepad für iPhone 8 und iPhone 7s könnte den Bildern zufolge eine runde Form besitzen
Schon im November 2016 hieß es, das iPhone 8 könne kabellos geladen werden. Nun sind Bilder aufgetaucht, die Teile der Ladestation zeigen sollen.