MacBook Pro: Apple tauscht defekte Akkus kostenlos aus

Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen
Bei einigen MacBook-Pro-Modellen sollen fehlerhafte Komponenten zu Akkuproblemen führen(© 2017 CURVED)

2016 spendierte Apple dem MacBook Pro ein umfassendes Redesign. Nun hat das Unternehmen festgestellt, dass bei einzelnen Geräten der Reihe fertigungsbedingte Akkuprobleme auftreten können. Besitzer betroffener MacBooks können die integrierte Batterie kostenlos ersetzen lassen.

Das Problem betrifft offenbar nur das MacBook Pro 13 ohne Touch Bar. Bei Geräten, die zwischen Oktober 2016 und Oktober 2017 hergestellt wurden, kann es laut Apple zu aufgeblähten Akkus kommen. Ursache dafür sei ein Komponentenfehler. Das Unternehmen hat eine Seite eingerichtet, auf der ihr nachschauen könnt, ob sich euer MacBook Pro für das Austauschprogramm qualifiziert. Dafür müsst ihr lediglich dessen Seriennummer eingeben.

Rückerstattung für bereits durchgeführte Akkuwechsel

Sollte sich herausstellen, dass es sich bei eurem MacBook Pro um eines der fehlerhaften Geräte handelt, tauscht Apple dessen Akku kostenlos aus. Den Austausch könnt ihr entweder von einem autorisierten Apple Service Provider durchführen lassen oder von Apple selbst. Für Letzteres müsst ihr zunächst einen Termin in einem Apple Store vereinbaren. Erfahrungsgemäß solltet ihr allerdings auch mit Termin etwas Zeit mitbringen, wenn ihr euer MacBook Pro im Apple Store abgeben wollt.

Außerdem solltet ihr drei bis fünf Tage auf euren Laptop verzichten können. Denn diesen Zeitraum kann der Service in Anspruch nehmen. Das Batterieaustauschprogramm ist laut Apple "fünf Jahre nach dem ersten Verkauf des Geräts im Einzelhandel gültig". Wenn ihr für den Akkutausch bereits bezahlt habt und dieser auf das beschriebene Problem zurückzuführen ist, könnt ihr bei Apple eine Rückerstattung beantragen.


Weitere Artikel zum Thema
iPhone 12 mini: Es kommt wohl tatsäch­lich
Francis Lido
Her damit22So ähnlich könnte das iPhone 12 mini aussehen
Ein weiter Hinweis ist aufgetaucht: Offenbar steht das iPhone 12 mini tatsächlich in den Startlöchern.
Apple Watch 6: Ist die Blut­sau­er­stoff-Messung nutz­los?
Francis Lido
Apple Watch 6: Diese LEDs dienen der Blutsauerstoffmessung
Die Apple Watch 6 hebt sich vor allem durch das SpO2-Tracking vom Vorgänger ab. Doch wie gut funktioniert die Blutsauerstoff-Messung?
iOS 14.0.1: Mini-Update vertreibt nervige Bugs
Lars Wertgen
Knapp 30 Prozent aller iPhone-Nutzer sind unmittelbar nach Release auf iOS 14 umgestiegen
Apple hat ein Update für euer iPhone veröffentlicht. Mit iOS 14.0.1 verschwinden einige nervige Fehler. Das iPad kriegt auch einen Patch.