MacBook Pro: Bilder in macOS Sierra bestätigen Magic Toolbar und Touch ID

Her damit !20
Ist das das neue Macbook?
Ist das das neue Macbook?(© 2016 MacRumors)

Dass das neue MacBook Pro mit einer OLED-Leiste anstelle der Funktionstasten kommt, scheint außer Frage zu stehen. Schließlich hat Apple nun selbst Bilder davon gezeigt.

Handelt es sich hier um eine kleine Panne oder einen großen Bluff? Wie MacRumors berichtet, verstecken sich im aktuellen "macOS Sierra"-Update auf die Version 10.12.1 Bilder vom neuen MacBook Pro, auf denen die Funktionsweise von Apple Pay gezeigt wird. Auf den Bildern fällt sofort auf, dass die F-Tasten über der normalen Zahlenreihe fehlen. Stattdessen ist die viel spekulierte OLED-Leiste zu sehen, die sogenannte Magic Toolbar. Deren Funktionsweise kann sich offenbar je nach Bildschirminhalt anpassen. Beim "Apple Pay"-Beispiel zeigt die Leiste den fälligen Betrag und die Optionen an. Der Nutzer hat die Möglichkeit, die Transaktion über einen "Cancel"-Button abzubrechen – oder die Zahlung per Touch ID zu bestätigen.

Dünnes MacBook mit Butterfly-Tastatur?

Der entsprechende Fingerabdrucksensor sitzt kaum sichtbar über der Backspace-Taste, also dort, wo normalerweise der Einschalter untergebracht ist. Wahrscheinlich könnt Ihr das MacBook Pro auf diese Weise auch einschalten und per Fingerabdruck entsperren. Darüber hinaus hat Apple das Scharnier etwas überarbeitet. Es ist also gut möglich, dass das neue MacBook Pro etwas dünner wird. Dafür spricht auch die Tastatur, die auf den Bildern sehr flach wirkt. Vielleicht kommt hier ja der Butterfly-Mechanismus aus dem (neuen) MacBook zum Einsatz zum Einsatz. Für Nutzer würde das einen extrem flachen Hub bedeuten.

Ansonsten sieht das Notebook auf den Bildern der aktuellen „MacBook Pro“-Reihe mit 13-Zoll-Bildschirm ziemlich ähnlich. Ob Apple an den Seiten wirklich auf mehrere USB-C-Anschlüsse setzt und auf vorherige Standards, wie den SD-Kartenleser, verzichtet, ist auf den Bildern nicht ersichtlich. Seitliche Aufnahmen gibt es nämlich nicht. Wie das neue MacBook Pro schlussendlich aussehen wird, zeigt Apple auf dem Event am 27. Oktober.

Weitere Artikel zum Thema
macOS Mojave: Sicher­heits­lücke gefähr­det offen­bar eure Daten
Francis Lido
macOS Mojave ist seit Ende September 2018 verfügbar
macOS Mojave ist anscheinend nicht so sicher wie gedacht: Ein Hacker zeigt, wie sich das Adressbuch auslesen lässt.
MacBook 2018: Güns­ti­ges Einstei­ger­mo­dell soll noch im Septem­ber kommen
Guido Karsten2
Im September 2018 soll ein neues und verhältnismäßig günstiges MacBook vorgestellt werden
Vielleicht kündigt Apple im September nicht nur das iPhone 2018 und die Apple Watch Series 4 an. Auch ein neues MacBook soll in Vorbereitung sein.
macOS Mojave: Apple will euch den Umstieg von Windows erleich­tern
Francis Lido
Der Umstieg auf macOS soll künftig leichter fallen
Die Beta von macOS Mojave 10.14 enthält einen verbesserten Migrationsassistenten. Dieser überträgt offenbar mehr Daten als bisher.

Diese Website verwendet Cookies, um die Nutzerfreundlichkeit zu verbessern. Durch die weitere Nutzung der Website stimmen Sie dem zu. Um mehr über die von uns verwendeten Cookies zu erfahren und wie man sie deaktiviert, können Sie unsere Cookie-Richtlinie aufrufen.